Bitkom-Studie 05.11.2020, 16:07 Uhr

Internationaler Vergleich: Mobilfunkpreise in Deutschland sind moderat

Eine Bitkom-Studie hat untersucht, wie teuer Mobilfunkdienste in Deutschland im internationalen Vergleich tatsächlich sind. Untersucht wurden insgesamt zwölf Länder.
(Quelle: GaudiLab/Shutterstock )
Wie teuer sind Mobilfunktarife in Deutschland im internationalen Vergleich? Diese Frage hat sich der Branchenverband Bitkom gestellt - und das Marktforschungsunternehmen Tarifica damit beauftragt, zwölf Länder diesbezüglich genauer unter die Lupe zu nehmen.
Konkret untersucht wurden die Preise in den Flächenländern Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Schweden, der Schweiz, Spanien und dem Vereinigten Königreich - sowie außerhalb Europas in den USA und Japan.
Für den länderübergreifenden Preisvergleich orientiert sich die Studie dabei an sechs exemplarischen Nutzerprofilen, die das gesamte Spektrum der Mobilfunknutzung abdecken - Gelegenheitssurfer, Normalnutzer, Social Networker, Smartphone-Gamer, Experte und Heavy User. Anschließend wurden die Angebote aller Mobilfunkanbieter in den jeweiligen Ländern für jedes dieser sechs Nutzerprofile untersucht.
Das Kernergebnis: Im Vergleich mit anderen großen Industrieländern liegen die Preise in Deutschland für Handy- oder Datenverträge durchweg im internationalen Schnitt, betonte der Bitkom -  speziell für Einsteiger und Normalnutzer seien sie vergleichsweise günstig.
In der Einzelbetrachtung sind die Preise in Polen und Italien besonders niedrig, am teuersten ist mobile Kommunikation in der Schweiz, den USA und Japan. 
„Was die Kosten angeht, so ist Mobilkommunikation in Deutschland viel günstiger als angenommen. Der deutsche Mobilfunkmarkt ist hart umkämpft, vor allem bei Einsteigertarifen ist der Preisdruck hoch“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.



Das könnte Sie auch interessieren