Wasserdicht und stoßfest 10.02.2020, 09:15 Uhr

Robuster Outdoor-Speaker: Braven XL im Test

Der Hersteller Zagg hat mit Braven eine neue Marke für Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher auf den Markt gebracht. Wir haben den Braven XL getestet, einen immerhin drei Kilo schweren Speaker für den Outdoor-Einsatz.
(Quelle: Zagg)
Als zu Beginn der 1980er Jahren JVC den RC-M90 auf den Markt brachte war das die Geburtsstunde der sogenannten Ghetto-Blaster: Radiorecorder mit überdimensionierten Treibern und Batteriebetrieb, um auf der Halfpipe oder am Basketball Court seine Musik zu hören. Heute setzt die jugendliche Zielgruppe eher auf Marken wie JBL, doch immer mehr Anbieter kommen mit entsprechenden XL-Lautsprechern auf den Markt. So auch der Zubehörspezialist Zagg mit der Marke Braven. Als Konkurrenz zu Modellen wie JBLs Xtreme präsentierte der Hersteller den Braven XL.
Mit knapp drei Kilo ist der XL ein echtes Schwergewicht, deshalb haben die Entwickler ihm auch einen integrierten Griff spendiert. Im Gegensatz zu seinen Vorbildern aus den 80ern bekommt der Braven XL seine Musik nicht via Kassette zugespielt, die Songs gelangen per Bluetooth auf die Treiber.
Die Lautstärke ist erwartungsgemäß sehr ordentlich, einen kleinen Partyraum oder eine Grillfeier kann man damit mühelos beschallen. Auch bei voller Lautstärke konnten wir keine Verzerrungen feststellen, die Entwickler haben also an der richtigen Stelle die Bremse gezogen. Durch die Anordnung der Treiber auf der Vorderseite bietet der Braven XL zwar einen guten Schalldruck in eine Richtung, Stereoeffekte gehen aber weitgehend unter. Der Braven XL eignet sich deshalb auch nicht als Ersatz für die TV-Soundbar - für den Einsatz bei der Fußball-Übertragung auf dem Beamer in der Garage genügt er aber vollauf.
Unter einer Gummilasche sind die Anschlüsse verborgen - und geschützt
Quelle: Zagg
Die Klangqualität ist gut, echten HiFi-Sound kann und wird man aber von so einem Gerät nicht er warten. Die Bässe wummern gerade bei Hiphop richtig gut, echte Feinzeichnung bei den Höhen schafft der Braven XL allerdings nicht. Für die Einsatzszenarios - also vorwiegend bei Parties oder outdoor - sind kräftige Bässe und stabile Mitten aber ohnehin ausschlaggebender.
Die Akkulaufzeit von 16 Stunden konnten wir nicht ganz erreichen, nach 1,5 Stunden bei etwa der Hälfte der Lautstärke war Schluss. Praktisch: Über einen USB-Port kann man das Smartphone während der Nutzung aufladen. Durch die etwas mühsam abzuziehende Gummilasche über den Anschlüssen ist der Lautsprecher nach IPX5 wasserdicht, ein Untertauchen im Pool hält er aber nicht aus. Bei unseren Tests in nassem Schnee zeigt er sich weder von der Feuchtigkeit noch von den Temperaturen beeindruckt.
Insgesamt stellt der Braven XL eine gute Alternative zu den etablierten Modellen von JBL und Co. dar, auch das unauffällige Design kann überzeugen. Die Verarbeitung ist gut, Details wie der Flaschenöffner in der Gummilasche oder der integrierte Tragegriff sind durchdacht.



Das könnte Sie auch interessieren