Kooperation 18.05.2015, 16:00 Uhr

Drillisch realisiert Mobilfunkangebot für Tele Columbus

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus startet in der zweiten Jahreshälfte ein eigenes Mobilfunkangebot mit Telefon-Flatrate und LTE-Datentarifen. Für die technische Umsetzung soll Drillisch sorgen. 
(Quelle: Fotolia - Thomas von Stetten )
Im Rahmen der Übernahme von E-Plus durch Telefónica hatte der Service Provider Drillisch zunächst 20 Prozent aller Mobilfunk-Netzkapazitäten abgenommen, die sich nach der Akquisition unter Kontrolle von Telefónica befanden. Nur unter dieser Auflage wurde der Mega-Deal von der Europäischen Kommission im vergangenen Jahr abgenickt.
Nun sucht Drillisch nach neuen Geschäftspartnern, um diese Netzkapazitäten auszulasten - und hat vor diesem Hintergrund eine langfristige Partnerschaft mit Deutschlands drittgrößtem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus vereinbart.
Dieser will in der zweiten Jahreshälfte ein eigenes Mobilfunkangebot mit Telefon-Flatrate und LTE-Datendienst starten, das Drillisch entwickeln und technisch umsetzen soll. Ziel ist es, Kunden von Tele Columbus eine mobile Sprach- und Daten-Flatrate im Paket mit den bestehenden Kombi-Angeboten über den Kabelanschluss anbieten zu können.
Dazu Ronny Verhelst, Vorstandsvorsitzender der Tele Columbus Gruppe: „Wir wollen den Anwendern ein Full-Service-Angebot rund um Kommunikation und Entertainment aus einer Hand liefern - vom Fernsehen über Internet und Telefon bis zum Mobilfunk.“
Die Vereinbarung sieht eine klare Arbeitsteilung vor: Während sich Tele Columbus konkret um die Vermarktung, die Vertragsdatenverwaltung, den Kundenservice sowie die Abrechnung der Mobilfunkdienste gegenüber seinen Kunden kümmert, zeichnet Drillisch für die Netzzuführung, die Produktentwicklung, die mobilfunkspezifischen Prozesse sowie den 2nd-Level-Support verantwortlich.
Wie bei den bestehenden Internet- und Telefonie-Angeboten über den Kabelanschluss soll der Fokus auf "attraktiven" Flatrate-Diensten liegen. Das genaue Preismodell für das neue Mobilfunkangebot soll zum Marktstart bekannt gegeben werden.

 
  

 



Das könnte Sie auch interessieren