Leserwahl 20.07.2020, 09:08 Uhr

Bester Festnetzanbieter 2020: Die Ergebnisse stehen fest

Bereits zum vierten Mal in Folge wird die Telekom zum „Besten Festnetzanbieter des Jahres“ gewählt. Der Netzbetreiber gewinnt in mehr als der Hälfte aller Kategorien.
(Quelle: TH)
Vor einem Jahr noch landete Unitymedia punktgleich mit Vodafone auf dem zweiten Platz der Leserwahl, während die Telekom einen dritten Sieg in Folge feiern konnte. Nun, im Jahr 2020, treten nur noch vier Anbieter gegeneinander an: Vodafone hatte den Mitbewerber Unitymedia im Frühjahr komplett übernommen, so dass diesmal Telekom, Vodafone, O2 und 1&1 um die besten Plätze rangelten. Die spannende Frage dabei: Kann Voda­fone aus Sicht des Handels von der Akquisition profitieren – oder vermasseln die erwartbaren Probleme bei der Integration den Düsseldorfern einen möglichen ersten Sieg bei der Leserwahl?
Quelle: TH
Das Ergebnis ist recht eindeutig: Der Angriff der „Gigabit-Company“ fällt in diesem Jahr noch bescheiden aus. Erneut holt sich die Telekom die Trophäe des „Besten Festnetzanbieters des Jahres“. Von ihren Handelspartnern wurde die Telekom mit der Gesamtnote 2,90 bewertet. Von den 23 fachhandelsrelevanten Disziplinen, die es zu meistern galt, gingen zwölf an den Bonner Netzbetreiber. Im Vorjahr gewann die Telekom in neun Einzeldisziplinen, in denen der Anbieter auch diesmal an der Spitze steht. Dazu zählen etwa die Kategorien „Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit“, die Schulungen für den Handel, die „Möglichkeiten für Cross-/Up-Selling“, die „Einsicht in Kundendaten“, die Einbindung des Handels bei der Vertragsverlängerung (VVL) sowie die „Bereitstellung von Shop-Möbeln“. Auch bei der Höhe der VVL-Provisionen sowie der Unterstützung mit Demo- und Vorführgeräten liegen die Bonner erneut vorne – allerdings mit einer eher bescheidenen Note. Neu auf Rang eins gewählt wurde die Telekom für ihre Unterstützung beim Endkundenmarketing, die Reklamationsbearbeitung sowie die (faire) Multichannel-Strategie. Und auch die Sonderwertung zum besten Netzbetreiber im Bereich Breitband/Festnetz geht an die Telekom. 
Quelle: TH
Richtig knapp war das Duell um Platz zwei in der Gesamtwertung. Hier entschied letztlich die zweite Stelle nach dem Komma: Mit der Note 3,01 setzte sich O2 ganz knapp vor Vodafone mit der Note 3,03 – und das, obwohl Telefónica für die Anbindung der Kunden auf der „letzten Meile“ sogar auf die Wettbewerber angewiesen ist. Allerdings spielen Netzausbau und -technik bei der Leserwahl von Telecom Handel keine Rolle, hier geht es ausschließlich um Vertriebs- und Handelsthemen. 
In sieben Disziplinen wählten die Leserwahl-Teilnehmer O2 auf Platz eins: So bescheinigt der Handel den Münchnern – wie auch schon im Vorjahr – beim Thema „Never Payer“, besonders fair mit den Partnern umzugehen. Auch beim Thema Händler-Hotline  und bei der Zusammenarbeit mit dem persönlichen Ansprechpartner kann O2 den Erfolg des Vorjahres wiederholen. Neu ist der Einzelsieg in den Kategorien Freischaltungssystem und Hardware-Versorgung sowie WKZ, Boni und Sonderzahlungen. Auch ist den Lesern zufolge die Chancengleichheit für alle Vertriebskanäle bei der Preis- und Tarifgestaltung eher gegeben als beim Wettbewerb. Knapp nicht mehr gereicht hat es für O2 für den Sieg im Segment „Unterstützung beim Endkundenmarketing“.

Vodafone hat die besten Abschlussprovisionen

Quelle: TH
Vodafone kommt auf drei Einzelsiege – das sind ebenso viele wie im Vorjahr. Allerdings: 2019 lag noch Unitymedia zusätzlich vier Mal auf Rang eins – insgesamt musste der mittlerweile fusionierte Anbieter also Federn lassen. Alle drei Siege waren auch bisher schon in der Hand von Vodafone oder Unitymedia. So gewinnt der Netzbetreiber bei der „Höhe der Abschlussprovision bei Neuverträgen“ (Vorjahr: Unitymedia), bei den „Verkaufsfördernden Maßnahmen“ wie etwa Incentives (Vorjahr: Unitymedia) sowie bei der „Möglichkeit für individuelle Preisnachlässe“ (Vorjahr: Vodafone). Abgeben musste das Unternehmen den Spitzenplatz bei demFreischaltungssystem und der Unterstützung mit WKZ und Sonderzahlungen (Vorjahressieger: Unitymedia) sowie in den Kategorien Reklamationsverarbeitung/Kulanz sowie Multichannel-Strategie (Vorjahressieger: Vodafone). 
Quelle: TH
Den letzten Platz im Wettbewerb um den besten Festnetzanbieter belegt erneut 1&1 mit der Gesamtnote 3,40. Das Unternehmen liegt nur in einer Dis­ziplin ganz vorne: So gewinnt 1&1 beim (kaum vorhandenen) Vermarktungsdruck. Doch auch beim Thema „Never Payer“ sowie „Chancengleichheit bei der Preis-/Tarifgestaltung“ schneidet 1&1 relativ gut ab.

„Ehrlichkeit“ der Anbieter steht hoch im Kurs

Das Gesamtergebnis der Leserwahl setzt sich wie immer aus den Einzelergebnissen in allen 23 Disziplinen zusammen, wobei Kategorien, die den Fachhändlern und Partnershop-Betreibern besonders wichtig sind, mehrfach gewichtet wurden. Dazu zählen unter anderem die Disziplinen „Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit“ sowie „Höhe der Abschlussprovision“. Hier gaben jeweils 78 Prozent der Teilnehmer an, dass sie darauf großen Wert legen. Sehr wichtig ist dem Handel darüber hinaus mit 73 Prozent die „Kompetenz und Erreichbarkeit der Partner-Hotline“. Und auch der Wunsch nach einer VVL-Provision ist mit 70 Prozent sehr hoch – diese bieten allerdings die wenigsten Anbieter an. 
Bei der Frage nach dem besten Netz wurde die Telekom auf Platz eins gewählt. Bewertet wurden hier unter anderem Geschwindigkeit, Störanfälligkeit und Netzausbau.
Quelle: TH
Alle Detailergebnisse der Leserwahl sowie weitere Analysen gibt es im 25-seitigen Report „Festnetzanbieter des Jahres 2020“, den Bezieher des Premium-Abos „Insight“ Anfang August kostenlos erhalten. Der Report kann jedoch auch einzeln unter www.telecom-handel.de/report bestellt werden. 


Das könnte Sie auch interessieren