15.09.2009, 10:16 Uhr

Bundesnetzagentur senkt Preis für IP-Bitstream

Die Telekom bekommt künftig vier Prozent weniger, wenn die Wettbewerber den IP-Bitstream-Zugang nutzen. Nun werden 18,32 Euro anstelle von bislang 19,15 Euro fällig.
Die Wettbewerber der Deutschen Telekom zahlen für das Vorleistungsprodukt „IP-Bistrom-Zugang“ zukünftig rund vier Prozent weniger als bisher. Wie die Bundesnetzagentur bekannt gegeben hat, beträgt das Entgelt für die „Stand-alone-Variante“, bei der der Endkunde keinen gesonderten Telefonanschluss mehr benötigt, zukünftig 18,32 Euro. Bislang lang der Preis bei 19,15 Euro. Die Telekom hatte nach einer eigenen Berechnung einen Preis von 18,62 Euro vorgeschlagen. Nach Angaben der Bundesnetzagentur resultiert die jetzt vorgenommene Senkung aus Anpassungen, die sich seit der letzten Genehmigung durch Änderungen der in die Kalkulation einfließenden Entgelte anderer Vorleistungen ergeben haben.
IP-Bitstream versetzt die Wettbewerber in die Lage, Endkunden breitbandige Internetzugänge anzubieten. Der Datenstrom läuft dabei über das Netz der Telekom bis zu so genannten Breitband-Pops (Point of Presence), wo er an die Wettbewerber übergeben wird. Die neuen Preise sind vorerst bis zum 30. November 2010 gültig.



Das könnte Sie auch interessieren