Nach Selbstmord-Serie 02.06.2010, 10:16 Uhr

Foxconn zahlt höhere Gehälter

Nach einer Aufsehen erregenden Suizid-Welle beim taiwanesischen Elektronik-Auftragsfertiger Foxconn hat das Management mit sofortiger Wirkung die Löhne der Mitarbeiter um 30 Prozent erhöht.
Nachdem sich seit Anfang des Jahres mindestens zehn Mitarbeiter beim weltgrößten Elektronik-Auftragsfertiger Foxconn das Leben genommen hatten, hat das Management nun die Löhne aufgestockt. Die Gehaltserhöhung von 900 auf 1.200 Yuan entspricht rund 140 Euro und gilt ab sofort, teilte ein Unternehmenssprecher mit.
Zuvor sah sich der Konzern, der in seinem Werk im südchinesischen Shenzhen mehr als 300.000 Menschen beschäftigt und für Konzerne wie Motorola, Nintendo, Apple oder auch Nokia produziert, massiver Kritik ausgesetzt. So wurden immer wieder die unmenschlichen Arbeitsbedingungen, die Hungerlöhne und die schlechte Behandlung der Arbeiter angeprangert.



Das könnte Sie auch interessieren