Pay TV 11.07.2017, 13:57 Uhr

DVB-T2 HD: Freenet zieht positive Zwischenbilanz

Mit seinen Pay-TV-Aktivitäten hat sich Freenet ein ganz neues Geschäftsfeld erschlossen. Jetzt zieht der Konzern zum Ablauf des ersten Halbjahres eine Zwischenbilanz.
(Quelle: Dziewul - Shutterstock)
Zum Ablauf des ersten Halbjahres 2017 zieht die Freenet AG mit Blick auf ihre neuen Pay-TV-Aktivitäten eine positive Bilanz. Zum 30. Juni 2017 konnte der Konzern für Freenet TV (DVB-T2 HD) eigenen Angaben zufolge mehr als 500.000 zahlende Kunden gewinnen, die sich entweder für den Kauf einen Vouchers oder per Bankeinzug zur Nutzung der bezahlpflichtigen Inhalte entschieden haben.
Die IPTV-Plattform waipu.tv hingegen, die Ende September 2016 gestartet war, verzeichnet aktuell rund 260.000 registrierte Haushalte - 50.000 davon haben sich laut Freenet für die Bezahlvariante mit Aufnahmefunktion, mobilem Empfang und vollem Zugang zu Privatsendern entschieden.
Der Hintergrund: Vor kurzem endete die kostenfreie Ausstrahlung der Privatsender über DVB-T2 HD. Zuschauer müssen seitdem für weiteren Empfang ihre Fernseher und Receiver freischalten. Die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bleiben frei empfangbar. Ein erster Teil der Haushalte wurde Anfang Juli auf den bezahlpflichtigen Dienst für Privatkanäle umgestellt. 
„Unser Einstieg in das TV-Geschäft war nicht nur neu für unsere gesamte Organisation, er war auch gleichzeitig mit ehrgeizigen Vertriebszielen verbunden", so Freenet-Chef Christoph Vilanek. Aus diesem Grund sei der Manager sehr stolz darauf, einen "so glänzenden Start" hingelegt zu haben.



Das könnte Sie auch interessieren