Quartalszahlen 09.05.2019, 09:10 Uhr

Freenet tritt auf der Stelle

Der Umsatz des Konzerns stieg nur 300 000 Euro auf 689,9 Millionen Euro, der Free Cashflow erhöhte sich vor allem wegen niedrigerer Investitionen bei der Media Broadcast Group um 7,0 Millionen auf 45,3 Millionen Euro.
(Quelle: Freenet)
Der TK-Konzern Freenet hat bei Umsatz und operativem Gewinn im ersten Quartal praktisch keinen Zuwachs verzeichnet. Der Umsatz stieg nur 300 000 Euro auf 689,9 Millionen Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Das ohnehin kleine Erlösplus im Mobilfunk wurde von der schwachen Entwicklung im Segment TV und Medien mehr als aufgezehrt.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte von 96,8 auf 107,9 Millionen Euro vor allem dank neuer Bilanzierungsvorschriften, die sich mit 11,4 Millionen positiv bemerkbar machte. Ohne diesen Effekt war der operative Gewinn mehr oder weniger stabil. Der Free Cashflow erhöhte sich vor allem wegen niedrigerer Investitionen bei der Media Broadcast Group um 7,0 Millionen auf 45,3 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte das Unternehmen.
Freenet ist ein Mobilfunkanbieter ohne eigenes Netz, der freie Kapazitäten bei den Netzbetreibern anmietet und daraus eigene Tarife anbietet. Zudem bietet das Unternehmen digitales Antennenfernsehen sowie als Streaming im Internet an und verkauft in eigenen Läden auch Zubehör rund um Smartphones und andere Lifestyle-Geräte.



Das könnte Sie auch interessieren