Freenet AG 07.05.2015, 16:01 Uhr

Mehr Umsatz durch werthaltigere Kunden

Die Freenet AG konnte im 1. Quartal des Jahres die Zahl der Vertragskunden und damit auch den Umsatz steigern. Das Betriebsergebnis blieb - verglichen mit dem Vorjahr - konstant.
Einen guten Start ins Jahr 2015 konnte die Freenet AG hinlegen: Im 1. Quartal steigerte der Service Provider seinen Konzernumsatz um 4,3 Prozent auf 748,5 Millionen Euro (Vorjahr: 717,5 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag fast unverändert bei 86,0 Millionen Euro (Vorjahr: 85,4 Millionen Euro) - und damit im Rahmen der Erwartungen.
Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren nach Angaben des Unternehmens die erhöhte Nachfrage nach Digital-Lifestyle-Produkten sowie die höhere Zahl an Vertragskunden bei weitgehend stabilem ARPU (Durchschnittlicher Umsatz pro Kunde und Monat).
So zählte Freenet Ende März 6,10 Millionen Postpaid-Kunden, das sind 230.000 mehr als ein Jahr zuvor. Der ARPU in diesem Segment lag bei 21,10 Euro pro Monat (Vorjahr: 21,20 Euro). Insgesamt telefonierten 12,54 Millionen Teilnehmer über eine Marke des Providers; vor einem Jahr waren es noch 13,13 Millionen.



Das könnte Sie auch interessieren