Phablet-Flaggschiff 17.09.2015, 15:37 Uhr

XXL-Hingucker: Das Samsung Galaxy S6 edge+ im Test

Mit dem Galaxy S6 edge+ bringt Samsung sein Smartphone-Flaggschiff auf Phablet-Dimensionen. Leider spart der Hersteller bei einem wichtigen Feature.
Es soll Nutzer geben, denen das 5,1-Zoll-Display eines Samsung Galaxy S6 edge zu klein ist. Wenn diese ein Phablet wollten, mussten sie bisher auf die Note-Serie von Samsung „upgraden“. Doch jetzt haben die Koreaner ihre Modellpolitik geändert und bringen auf dem deutschen Markt statt des Note 5 mit dem S6 edge+ lieber eine größere Ergänzung der bestehenden Smartphone-Flaggschiff-Serie. Wir haben getestet, ob der neue Phablet-Ableger tatsächlich die Note-Modelle ersetzen kann.
Diese zielen mit ihrem etwas konservativen Design eher auf professionelle Anwender, während das S6 edge+ durchaus auch designbewusste Käufer ansprechen dürfte: Neben dem über beide Seiten gebogenen Display fällt vor allem die Rückseite aus schimmerndem Metall auf den ersten Blick ins Auge. Mit 6,9 Millimetern ist das Phablet zudem sehr flach.

Neben den bereits erwarteten neuen Topmodellen Galaxy Note 5 und Galaxy S6 edge+ hat Samsung auch eine neue Smartwatch angekündigt. Klicken Sie sich hier durch die Bilder der Neuheiten.

Auch das Gewicht ist mit 153 Gramm in dieser Produktkategorie eher niedrig. Allerdings erschwert die Breite eine einhändige Bedienung und die sehr glatte Oberfläche lässt es schnell aus der Hand rutschen. Leider ragt die Linse der Kamera zudem etwas aus der Rückseite heraus, so dass das Phablet nicht plan aufliegt. Die Verarbeitung und die Qualität der Materialien sind aber erstklassig und dem hohen Kaufpreis durchaus angemessen.



Das könnte Sie auch interessieren