Fusion 02.12.2013, 10:38 Uhr

Invoxia übernimmt Swissvoice

Der französische Audio- und VoIP-Spezialist Invoxia übernimmt den TK-Hersteller Swissvoice. Das Unternehmen firmiert künftig unter der Marke Invoxia.
(Quelle: Telecom Handel)
Invoxia, ein französischer Hersteller für VoIP-Lösungen, Docking-Stations und Soundsysteme, fusioniert mit Swissvoice. Das Unternehmen firmiert künftig unter der Marke Invoxia und soll sich zum Marktführer für Telefonie und Sound im Consumer- und Business-Umfeld entwickeln.
An der Spitze des TK-Herstellers stehen Invoxia-Gründer Eric Carreel und Serge Renouard sowie Sébastien de La Bastie, bisher CEO von Swissvoice. Die Unternehmensgruppe ist mit Niederlassungen in Frankreich, der Schweiz und in Hong Kong vertreten.
Durch den Zusammenschluss verspricht sich Invoxia den Zugang zum Vertriebsnetz von Swissvoice. In Deutschland vermarktet IVS die Festnetz- und Mobiltelefone von Swissvoice; internationale Vertriebspartner sind unter anderem AT&T und Target in den USA sowie John Lewis in Großbritannien. Weiterhin sollen die Marketing- und Forschungsabteilungen von Swissvoice die "Entwicklungs- und Innovationskapazitäten" von Invoxia beschleunigen.
"Die Zusammenführung unseres Know-hows bedeutet einen großen Sprung in unserer Entwicklung. Die Gruppe strebt an, die weltweite Referenz für Telefonie und hochqualitative Akustik zu werden", so Serge Renouard, CEO von Invoxia.
Neue Produkte von Invoxia werden im Januar auf der Hightech-Messe CES in Las Vegas zu sehen sein; das Unternehmen ist mit einem Stand in South Hall 3 vertreten.



Das könnte Sie auch interessieren