MWC 25.02.2019, 15:01 Uhr

LG stellt Flaggschiff G8 und erstes 5G-Smartphone vor

Mit dem innovativen G8 ThinQ und dem V50 ThinQ 5G will der Smartphone-Hersteller LG wieder zurück auf die Erfolgsspur finden.
LG G8
(Quelle: LG )
Bei LG läuft es in der Smartphone-Sparte nicht besonders rund: Verspätete Modelleinführungen und schwindende Innovationskraft machten dem koreanischen Elektronikkonzern zuletzt arg zu schaffen, was sich in schlechten Verkaufszahlen und rückläufigen Marktanteilen niederschlug. Konkurrenten wie Samsung, Huawei & Co. sind mittlerweile längst außer Sichtweite.
Zwei neue Top-Modelle, die LG auf dem Mobile World Congress vorgestellt hat, sollen nun eine Trendwende einläuten: das LG G8 ThinQ sowie LGs erstes 5G-Smartphone, das V50 ThinQ 5G.
Das G8 geht als Nachfolger des G7 an den Start und überrascht mit einigen Features, die man so bislang noch in keinem Smartphone gesehen hat. Ein Highlight ist das "Crystal Sound OLED" - das Display fungiert hier zugleich als Lautsprechermembran und überträgt Klang, wodurch ein Frontlautsprecher überflüssig wird.  
Auch bei den Entsperrmöglichkeiten geht LG neue Wege. So nutzt das G8 eine Venenerkennungstechnologie, wobei das Smartphone mittels der sogenannten Time-of-Flight-Frontkamera und Infrarotsensoren die Handfläche seines Besitzers scannt. Die Frontcam, die zusammen mit Infineon entwickelt wurde, soll mittels Infrarot-Tiefenmessung auch für besonders gelungene Selfies sorgen und ein sicheres "Face Unlock" auch bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen. Zudem kann mit Hilfe der Cam das Gerät zum Teil auch ohne Berührung bedient werden.
Das OLED-Display des G8 misst 6,1 Zoll und kommt mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln. Angetrieben wird es von Qualcomms neuestem Flaggschiff-Prozessor, dem Snapdragon 855. Dieser kann auf 6 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen, der interne erweiterbare Speicher bietet 128 GB. Weitere Features des 167 Gramm leichten sowie wasser- und staubdichten Geräts sind unter anderem Stereo-Lautsprecher, 32-Bit HiFi Quad DAC, DTS:X 3D Surround Sound, Android 9, ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sowie Quick Charge 3.0. 
Verbessert hat LG auch den beim G7 kritisierten Akku, der nun immerhin mit 3.500 mAh aufwarten kann. Die Triple-Kamera auf der Rückseite hat ein 16-MP-Weitwinkelobjektiv (f/1.9), ein 12-MP-Standardobjektiv (f/1.5) und eine 12-MP-Zweifach-Zoomlinse (f/2.4). Wie LG betonte, kann sich das Kamera-Setup allerdings von Markt zu Markt unterscheiden. Was das konkret für die deutschen Nutzer bedeutet, ist noch unklar. Über Preis und Markteinführung schweigt sich LG noch aus. Neben dem G8 hat LG auch noch die Modellvariante G8s ThinQ angekündigt, die technisch leicht abgespeckt wurde. Dieses Gerät soll als erstes nach Deutschland kommen.  

LG zeigt erstes 5G-Smartphone

Ob und wann LGs erstes 5G-Smartphone nach Deutschland kommt, ist ebenfalls noch nicht bekannt - die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering. Das V50 ThinQ 5G bietet - neben der 5G-Kompatibilität - ein 6,4 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln. Die drei Kameras auf der Rückseite machen Fotos mit Weitwinkel (16 MP, f/1.9), normaler Brennweite (12 MP, f/1.5) oder Zweifach-Zoom (12 MP, f/2.4). An der Front hat LG beim V50 eine Standardkamera mit 8 MP (f/1.9) und eine Weitwinkellinse mit 5 MP (f/2.2) verbaut. 
Auch hier werkelt im Inneren Qualcomms Snapdragon 855, flankiert von 6 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher bietet 128 GB und kann per MicroSD erweitert werden. Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh, wie das G8 ist auch das V50 nach der Norm IP68 sowohl wasser- als auch staubgeschützt. 
LG V50 ThinQ 5G mit Dual Screen
Quelle: LG
Spannend: LG bietet als Zubehör für das V50 einen zweiten Bildschirm an. Der „Dual Screen“ wurde im Design einer Schutzhülle konzipiert, die sich aufklappen lässt und fortan ein zweites 6,2 Zoll großes OLED-Display für erweiterte Betrachtungs-, Spiel- und Arbeitsmöglichkeiten bietet.
Der zweite Bildschirm und das Display des LG V50 ThinQ 5G können unterschiedliche Inhalte anzeigen, was viele nützliche Anwendungsszenarien ermöglichen soll. Positioniert werden kann er in zwei Winkeln - 104 und 180 Grad. Da er über den Akku des Telefons mit Strom versorgt wird, muss er nicht separat aufgeladen werden.



Das könnte Sie auch interessieren