Massiver Provisionsbetrug 22.12.2011, 11:29 Uhr

Bande prellt Vodafone

Mit gefälschten Mobilfunkverträgen haben Kriminelle den Düsseldorfer Netzbetreiber Vodafone um einen annähernd siebenstelligen Betrag betrogen.
Kriminelle haben den Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber Vodafone annähernd um eine siebenstellige Summe betrogen. Wie das Nachrichtenportal "Welt Online" unter Berufung auf einen Polizeisprecher berichtete, handelt es sich bei den Beschuldigten um Betreiber sogenannter Telefon-Premiumshops in Köln, Leverkusen und einigen weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen.
Die Masche: Die Betrüger sollen sich durch hunderte fingierter Handy-Verträge hohe Provisionszahlungen von Vodafone erschlichen haben. Dabei erworbene Handys, bei denen es sich ausschließlich um sehr hochwertige Modelle gehandelt haben soll, wurden anschließend weiterverkauft.
Bereits Anfang der Woche hatte die Polizei die Shops der Verdächtigen durchsucht und dabei eine große Menge an Beweismaterial sicherstellen können. Wie es weiter hieß, hätten die zuständigen Behörden die Betrügerbande schon seit Anfang des Jahres observiert. Jetzt schlugen die Ermittler zu. 



Das könnte Sie auch interessieren