Zagg Plotter 01.10.2014, 11:00 Uhr

Display-Folien auf Kundenwunsch schneiden

Von Zagg gibt es ein System, mit dem Händler im Shop Display-Schutzfolien auf Kundenwunsch in wenigen Sekunden anfertigen können. Mehr als 3.500 verschiedene Größen sind möglich, der Händler muss im Lager nur die Rohlinge vorhalten.
Die meisten Schutzfolien werden wohl für die Dauerbrenner der Galaxy-Serie von Samsung und für die iPhones von Apple verkauft. Wünscht ein Kunde aber mal für ein anderes Gerät eine passende Folie, müssen die meisten Händler passen. Das Vorhalten von Folien abseits der Volumenmodelle ist schlichtweg nicht rentabel und bindet viel Kapital.
Von Zagg gibt es nun eine Schneidemaschine für den Einsatz am Point of Sale, die es dem Händler ermöglicht, individuelle Folien direkt auf Kundenwunsch anzufertigen - und das innerhalb weniger Sekunden. Der Händler kauft über die Distribution lediglich Rohlinge in Retailverpackung ein. "Somit wird wenig Kapital gebunden, und der Händler kann trotzdem fast alle Kundenwünsche erfüllen", sagt Stefan Hauschildt, Country Manager DACH bei Zagg, im Gespräch mit Telecom Handel. 
Der erste Test des Plotters bei Expert Bening ist sehr erfolgreich verlaufen, freut sich Hauschildt. Deshalb werden ab sofort auch weitere Händler beliefert und vom Außendienst-Team von Zagg in das Gerät eingewiesen. Die Bedienung ist relativ simpel: Über das im Lieferumfang enthaltene Tablet wählt der Verkäufer das gewünschte Endgerät aus sowie die Folie, und schon fahren die Messer des Plotters automatisch über den eingelegten Rohling.
Der Preis für den Plotter, der zusammen mit dem Folienanbieter Invisible Shield entwickelt wurde, liegt bei einmalig 500 Euro. Interessierte Händler können sich per Mail an dach@zagg.com wenden.



Das könnte Sie auch interessieren