06.05.2010, 10:52 Uhr

Simyo-Gründer gehen neue Wege im No-Frills-Segment

Die vier Gründer des Mobilfunk-Discounters Simyo wollen die No-Frills-Geschäftsidee mit einer neuen Firma auf internationale Märkte ausdehnen.
Gemeinsam haben Rolf Hansen, Thomas Enge, Christian Magel und Andreas Perreiter vor fünf Jahren Deutschlands ersten Mobilfunk-Billiganbieter Simyo gegründet. Nun gehen die vier Entrepreneure neue Wege mit dem ihnen gehörenden Beteiligungsunternehmen Shark Holding. Auch weiterhin setzt das Quartett auf "No Frills": Ziel ist es, dieses Mobilfunk-Modell international in einer Vielzahl von Märkten einzuführen. Derzeit stehe man in ausgewählten Regionen bereits in vielversprechenden Gesprächen und Verhandlungen mit Netzbetreiber-Partnern und potentiellen Investoren, heißt es. „Wir sind zuversichtlich, das No-Frills-Geschäftsmodell jetzt global zu einem Erfolg machen zu können und zeitnah wieder operativ tätig zu werden", so der ehemalige Simyo-CEO Rolf Hansen.



Das könnte Sie auch interessieren