Mobilcom-Debitel 22.09.2014, 15:46 Uhr

Stück für Stück zum neuen Shopdesign

Der Service-Provider Mobilcom-Debitel hat nach einer umfassenden Kundenanalyse ein neues modulares Ladenbaukonzept entwickelt, das nun sukzessive in den Outlets umgesetzt werden soll.
Hellere Materialien mit viel Holz, offene Tische und – in den größeren Shops – auch einmal eine Sitzecke: Mit einem komplett neuen Shopdesign, das nach und nach in allen Shops eingeführt werden soll, möchte Mobilcom-Debitel zukünftig bei seinen Kunden punkten.
Hintergrund der Umgestaltung sei, dass man den Wandel „vom Mobilfunkspezialisten zum Digital-Lifestyle-Anbieter“ nicht nur in der Werbung und den Produkten, sondern auch im Ladendesign widerspiegeln wolle, so Hubert Kluske, Geschäftsführer der Mobilcom-Debitel Shop GmbH.
Bis Ende des Jahres werden in 25 Outlets neben einem neuen Boden auch umlaufende Trägerschienen inklusive Stromleitung installiert. An diesen Schienen werden dann die einzelnen Komponenten aufgehängt, sei es ein Posterhalter, ein Präsenter oder ein anderes Element.
Dank des modularen Aufbaus benötigt man nun nicht mehr für jede neue Kampagne oder jedes neue Produkt ein zusätzliches Möbel. „Etwa einmal im Jahr kommt ein neuer oder bestehender Partner, der ein bestimmtes Hero-Produkt besonders präsentiert haben will“ so Kluske im Gespräch mit Telecom Handel. Darauf könne man künftig deutlich flexibler reagieren.  
Eine der Vorgaben bei der Entwicklung war, dass der Verkäufer alles vor Ort selbst umgestalten können muss, sagt Kerstin Köder, Marketing-Chefin bei dem Service-Provider. „Das spart Zeit und entlastet unser Objektmanagement erheblich“, ist sie sicher.
Zudem wurde ein interaktives Modul entwickelt, an dem das Thema Smart Home live demonstriert oder auch vom Kunden alleine ausprobiert werden kann. Neu ist auch eine Try-out-Zone, wo die Kunden zum Beispiel Kopfhörer oder portable Bluetooth-Speaker testen können.
Inwieweit das noch im Test befindliche Videochat-Beratungstool auch in alle anderen Verkaufsstellen kommen soll, ließ Kluske noch offen. In den Testshops werde es etwa 15 Mal in der Woche genutzt. Die Resonanz sei größtenteils positiv, auch wenn die Händler anfangs skeptisch waren.  
Bis Ende nächsten Jahres sollen insgesamt 200 eigene Filialen und Partnershops, aber auch einige freie Händler in den Genuss des neuen Ladenbaukonzepts kommen. Im Vorfeld des nun angelaufenen Umbaus hatte Mobilcom-Debitel drei Geschäfte analysiert und dabei die Laufwege, Verweildauern und andere Parameter von mehr als 10.000 Kunden untersucht. Die detaillierten Ergebnisse können Sie in der nächsten Ausgabe der Telecom Handel nachlesen, diese erscheint am 6. Oktober 2014. 



Das könnte Sie auch interessieren