14.06.2010, 11:14 Uhr

Telekom startet LTE-Netzausbau in Ostdeutschland

Zur Schließung "weißer Flecken" will der Bonner Netzbetreiber bis Jahresende unter anderem rund 500 LTE-Standorte aufbauen.
Nur wenige Wochen nach Ende der jüngsten Frequenzversteigerung hat die Deutsche Telekom die Aufrüstung seines Netzes mit der neuen Mobilfunktechnologie LTE angekündigt. Der Startschuss erfolgt zunächst in Ostdeutschland, wo es noch zahlreiche unerschlossene Gebiete bei der Breitbandversorgung gibt.
Insgesamt sollen mehr als 1.000 Orte ohne Zugriff auf das schnelle Internet bis Jahresende mit Breitband versorgt werden, verspricht die Telekom. Hiervon werden etwa 500 weiße Flecken mit LTE versorgt, die weiteren mit anderen Funk- oder Festnetztechnologien wie UMTS oder DSL. Die ersten LTE-Basisstationen sollen in Kyritz und in Ziesar in Brandenburg eingerichtet werden.



Das könnte Sie auch interessieren