IFA 05.09.2019, 16:30 Uhr

Nokia geht in die Smartphone-Offensive

Mit den beiden neuen Mittelklasse-Smartphones 6.2 und 7.2 sowie den drei Feature Phones 110, 800 Tough und 2720 Flip hat Nokia zahlreiche Neuheiten im IFA-Gepäck.
Das Nokia 7.2
(Quelle: Nokia )
Die bewährten Feature Phones, also einfache Handys, sind noch lange nicht tot: Der Marktführer in diesem Segment, HMD Global mit seiner Marke Nokia, zeigt auf der IFA gleich drei neue Modelle in diesem Segment. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller mit den 6.2 und 7.2 die neue Generation seiner Mittelklasse-Smartphones.
Das Nokia 110 ist eine Erweiterung des günstigen Modells 105 mit Basisfunktionen. Das Handy in Bartype-Bauweise verfügt im Gegensatz zum kleinen Bruder über eine QVGA-Kamera und einen MP3-Player, der per MicroSD-Slot auf bis zu 32 GB internen Speicher zugreifen kann. Ob das Telefon auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht ganz klar. Der Preis dürfte dann bei 25 Euro liegen.
Das Nokia 800 Tough
Quelle: Nokia
Für 109 Euro wird dagegen auf jeden Fall das Nokia 800 Tough geben, das sich mit seinem soliden, gemäß IP68 staub- und wasserdichten Gehäuse unter anderem an Handwerker richtet. Zum rustikalen optischen Eindruck trägt auch die Variante mit einer Rückseite im Camouflage-Look bei. Es hat ein QVGA-Display mit 2,4 Zoll, 4 GB internen Speicher, einen MicroSD-Slot sowie eine 2-Megapixel-Kamera mit Blitz und LTE. Auf dem Betriebssystem KaiOS laufen auch populäre Programme wie WhatsApp oder Facebook.
Das Nokia 2720 Flip
Quelle: Nokia
Mit dem 2720 Flip bringt nun auch die "neue" Marke Nokia ein Klapp-Handy mit Anklängen an die alten Designs. Es hat zwei Displays mit 2,8 Zoll innen und 1,3 Zoll außen auf der aktiven Klappe, große Tasten sowie ähnliche technische Features wie das 800 Tough. Dieses Modell soll noch diesen Monat in Schwarz und Grau für 89 Euro verfügbar sein.

Zwei neue Smartphones

Das Nokia 6.2 ist ein neues Mittelklasse-Smartphone, das im Oktober für 249 Euro in Grausilber und Schwarz auf den Markt kommt. In Deutschland erscheint dabei lediglich die Version mit 4 GB RAM und 64 GB Datenspeicher. Es hat eine Rückseite aus Glas, in der sich die runde Einheit für die Dreifachkamera befindet. Sie bietet eine Hauptlinse mit 16 Megapixel, eine Weitwinkellinse mit 8 Megapixel und einen Tiefensensor. Die weitere Ausstattung umfasst einen Snapdragon 636 Prozessor, ein 6,3-Zoll-Display, eine 8-Megapixel-Frontcam und einen Akku mit 3.500 mAh. 
Der große Bruder Nokia 7.2, den es auch in einem eleganten Grün gibt, ist bereits Ende September für 299 Euro mit 4 GB RAM und 64 GB Datenspeicher verfügbar, nur bei Amazon wird es auch eine Variante mit 6 GB RAM und 128 GB Datenspeicher für 349 Euro geben. Der größte Unterschied sind der schnellere Snapdragon 660 Prozessor und die Kameras, die mit Technologie von Zeiss ausgestattet wurden. Hier hat die rückwärtige Hauptlinse 48 Megapixel mit der Quadpixel-Technologie, die Frontcam bietet 20 Megapixel.



Das könnte Sie auch interessieren