ZTE-Tochter 02.09.2016, 11:30 Uhr

Nubia bringt Top-Smartphone Z11 nach Deutschland

Der Hersteller Nubia will im deutschen Smartphone-Markt expandieren. Das neue Smartphone Z11 bietet viel Ausstattung und eine edle Hülle.
Der chinesische Smartphone-Hersteller Nubia, der mehrheitlich zu ZTE gehört, hat die IFA für die Vorstellung seines neuen Flaggschiffs Z11 genutzt. Es soll eine Expansion auch auf dem deutschen Markt einleiten. Dabei will Nubia als "technisch anspruchsvolle Marke" über alle Kanäle - auch über den stationären Fachhandel - verkaufen.
Das Z11 ist durchaus attraktiv: Es hat einen 7,5 Millimeter schlanken Unibody, dessen 5,5-Zoll-Full-HD-Display keinen seitlichen Rand hat und 81 Prozent der Oberseite bedeckt.
Bei der 16-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor kommt eine Kombination aus optischem und elektronischem Bildstabilisator zum Einsatz, die besonders lange Belichtungszeiten von bis zu 72 Sekunden aus der Hand ermöglichen soll.
Der 3.000-mAh-Akku soll dank seines Power-Managements zwei Tage Nutzung ermöglichen. Weitere Features sind ein Snapdragon 820 Prozessor, ein Fingerabdrucksensor, eine 8-Megapixel-Frontcam und 64 GB Datenspeicher, der durch MicroSD-Karten um 200 GB erweitert werden kann.
Nach Deutschland kommen noch im September zwei Modelle: Das Z11 mit 4 GB RAM kostet 399 Euro, für 499 Euro gibt es eine Variante in Schwarz-Gold mit 6 GB für 499 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren