Android-Flaggschiff 29.08.2018, 10:15 Uhr

Xiaomi bringt das Pocophone F1 zum Kampfpreis

Die Xiaomi-Tochter Pocophone will mit ihrem Android-Flaggschiff F1 den Markt aufmischen. Der Snapdragon-845-Bolide mit Flüssigkühlung geht in Europa für 329 Euro an den Start.
(Quelle: Xiaomi )
Die Smartphones und Gadgets aus dem Hause Xiaomi haben sich am Markt mit günstigen Preisen und solider Qualität einen Namen gemacht. Jetzt wollen die Chinesen mit ihrer Tochtermarke Pocophone einen draufsetzen und High-End-Hardware zu Kampfpreisen liefern. Das erste Modell der Marke präsentiert der Hersteller nach einem erstmaligen Launch in Indien nun auch global im Rahmen von Events in Paris, Hong Kong und Jakarta. Das Flaggschiff mit dem Namen F1 geht mit einem flüssig-gekühlten Snapdragon 845 samt reichlich Speicher in Europa für 329 Euro an den Start.
Das Pocophone F1 geht in verschiedenen Farbvarianten für 330 Euro an den Start.
(Quelle: Xiaomi)
Das 6,2 Zoll große IPS-Display im Pocophone F1 löst mit 2.246 x 1.080 Pixel in Full-HD+ auf und besitzt eine Notch im Stil des iPhone X. Im Inneren arbeitet Qualcomms Top-Prozessor mit acht Kernen, die maximal auf 2.8 GHz takten. Der CPU steht als Grafikbeschleuniger im Chipset eine Adreno 630 GPU zur Seite. Dank der Flüssigkühlung  "LiquidCool" sollen diese Bauteile auch bei längeren intensiven Workloads oder Gaming nicht heißlaufen, wodurch sich ein temperaturbedingtes Drosseln vermeiden lässt. An Arbeitsspeicher stehen 6 GByte RAM zur Verfügung, der via microSD-Karte erweiterbare UFS-2.1-Speicher besitzt eine Kapazität von 64 oder 128 GByte.
Für Schnappschüsse ist im Pocophone F1 ein Dualkamera-Setup mit einer 12-Megapixel-Primärkamera und Blende f/1.9 zusammen mit einer sekundären 5-Megapixel-Knipse und f / 2.0 verbaut. Die zweite Kamera wird unter anderem für den Unschärfeneffekt bei Porträtaufnahmen genutzt. Auf der Vorderseite ist indessen eine 20-Megapixel-Kamera mit einem Infrarot-Sensor installiert, der das Entsperren des Smartphones per Gesichtserkennung sogar bei Nacht erlaubt.
Die übrige Ausstattung umfasst neben einem großen 4.000-mAh-Akku unter anderem WLAN ac, LTE inklusive dem für Deutschland wichtigen Band 20, Bluetooth 5.0, eine Schnittstelle für USB Typ C sowie ein Kopfhöreranschluss. Xiaomi-typisch verzichtet der Hersteller auf einen NFC-Chip. Wer kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen möchte, geht hier also leer aus. Als Betriebssystem kommt Android 8.1 alias Oreo mit der hauseigenen Bedienoberfläche MIUI zum Einsatz. Ein Update auf Android 9 ist allerdings schon für das vierte Quartal angekündigt.



Das könnte Sie auch interessieren