Deutschland
10.04.2019, 15:54 Uhr

Sony Mobile wird aufgelöst - Smartphone-Geschäft geht weiter

Die Integration von Sony Mobile in den Gesamtkonzern wirkt sich auch auf die deutschen Strukturen bei der Smartphone-Sparte aus - leider nicht nur positiv.
Sony-Center in Berlin
(Quelle: Vytautas Kielaitis / Shutterstock )
Nachdem die Smartphone-Sparte von Sony einfach nicht aus den roten Zahlen kam und bei den Marktanteilen inzwischen nur noch eine Nebenrolle spielt, hat die Konzernführung reagiert und Sony Mobile aufgelöst. Das bedeutet aber nicht, dass man sich – wie von manchen Investoren gefordert – ganz aus dem schwierigen Smartphone-Geschäft zurückziehen wird.
Stattdessen wurden die Mobile-Aktivitäten zusammen mit den Sparten Imaging Products & Solutions (IP&S) Business und Home Entertainment & Sound (HE&S) Business am 1. April in den neuen Bereich Electronics Products & Solutions (EP&S) Business integriert.
Das hat auch Auswirkungen auf Deutschland, wo die Organisationsstruktur nun ebenfalls angepasst wird. So werden die Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten der Düsseldorfer Sony Mobile seit dem 1. April sukzessive an Sony Europe B.V. übertragen und dort als Bereich „Mobile Business“ geführt.
Für Deutschland verantwortlich bleibt wie bisher Jan Costa Thiele, nun als Head of Mobile Business (SDL). In einem Brief an die Kunden schreibt er: „Für Sie wird sich bis auf Weiteres nichts ändern, auch alle Adressen bleiben bestehen. Wir sind überzeugt, uns mit der notwendigen Restrukturierung auf einem erfolgreichen Weg zu bewegen.“



Das könnte Sie auch interessieren