Smartphone-Flaggschiff 30.08.2018, 13:15 Uhr

Xperia XZ3: Sony bringt erstes Smartphone mit OLED-Display

Sony zeigt auf der IFA sein neues Flaggschiff Xperia XZ3, bei dem der Hersteller auf ein schlankeres Design setzt.
(Quelle: Sony )
Eigentlich wollte Sony die früher halbjährigen Modellzyklen seiner Topmodelle verlängern. Das scheint jetzt jedoch wieder vorbei zu sein, denn das neue Flaggschiff Xperia XZ3 wird auf der IFA nur ein halbes Jahr nach seinem Vorgänger präsentiert. Das könnte auch an der massiven Kritik am Xperia XZ2 liegen, die vor allem auf das neue dickbäuchige Design und das hohe Gewicht zielte. Die Absatzzahlen spiegeln das wider, denn im zweiten Quartal des Jahres konnte Sony nur noch zwei Millionen Geräte verkaufen – im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es noch 3,4 Millionen.
Sony Xperia XZ3

Deshalb reagiert der japanische Riese und ändert beim neuen Xperia XZ3 die gerade erst eingeführte Designlinie schon wieder: Das Smartphone bietet schlankere Formen mit einer Rückseite aus gehärtetem Glas, in deren Mitte der Fingerabdrucksensor - wie schon beim Xperia XZ2 nicht ideal - platziert ist. Wie bisher ist es gemäß IP65/68 vor Staub und Wasser geschützt. Dazu nimmt das Display nun mit 80 Prozent Abdeckung der Vorderseite mehr Raum ein. Der Fortschritt ist gleich zu erkennen, die Vorserienexemplare, die wir ausprobieren konnten, machten einen hochwertigen Eindruck.
Erstmals setzt nun auch Sony ein Display mit OLED-Technologie ein, die einen höheren Kontrast und eine bessere Darstellung schwarzer Flächen bringt. Sony will hier auch den von seinen Fernsehern bekannten Markennamen Bravia verwenden, um die Qualität zu betonen. Mit sechs Zoll Diagonale (15,2 Zentimeter) ist der Bildschirm üppig bemessen. Die Seiten sind abgerundet und lassen sich vom Anwender als zusätzliches Interface nutzen, indem dort durch Streichgesten Funktionen wie das Auslösen der Kamera aktiviert werden können.
Bei der 13-Megapixel-Hauptkamera hat sich nichts geändert, Sony verzichtet auf die Doppekamera, die jüngst beim XZ2 Premium eingeführt wurde. Dafür gibt es mit 13 Megapixeln viel mehr Auflösung der Frontkamera gegenüber dem XZ2, das nur fünf Megapixel bietet. Außerdem verwendet Sony wieder den schnellen Snap­dragon-845-Prozessor, 4 GB RAM und 64 GB Datenspeicher.
Das Xperia XZ3 soll ab Anfang Oktober für 799 Euro in Schwarz, Silber, Grün und Rot verfügbar sein, wobei Android bereits in der Version 9 (Pie) aufgespielt sein wird. Ein Compact-Modell wie beim Vorgänger wird es wohl nicht geben, hier bleibt das Xperia XZ2 Compact im Programm.




Das könnte Sie auch interessieren