Kids sind süchtig nach Smartphones

WhatsApp hat die Nase vorn

Im Bereich Social Media und Messenger haben die 10- bis 18-Jährigen klare Favoriten. Für Kurznachrichten liegt WhatsApp in allen Altersklassen an der Spitze. Bei den 10- bis 11-Jährigen ist die Video-App TikTok das populärste Netzwerk. Ab dem zwölften Lebensjahr dominiert die Foto- und Videoplattform Instagram.
Auf Facebook sind vor allem die älteren Jugendlichen aktiv: Zwei von vier (39 Prozent) der 16- bis 18-Jährigen geben dies an. Eine untergeordnete Rolle spielt die Kurznachrichtenplattform Twitter: Rund ein Viertel (23 Prozent) der 16- bis 18-Jährigen ist dort vertreten, von den 14- bis 15-Jährigen sind es 14 Prozent.
Der Bitkom-Studie zufolge bewegen sich viele Kinder und Jugendliche verantwortungsbewusst im Internet - zumindest gaben sie dies an. So achten angeblich zwei Drittel der Internetnutzer zwischen 10 und 18 Jahren (67 Prozent) darauf, welche Informationen sie über sich selbst ins Internet stellen. Und mehr als die Hälfte (58 Prozent) hat im Blick, welche Informationen über sie im Internet sichtbar sind.
Dennoch birgt das Internet auch große Risiken für junge Nutzer. Zwei von fünf Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren (41 Prozent) geben an, dass sie bereits negative Erfahrungen im Web gemacht haben. Von den Älteren ab 16 bestätigen 22 Prozent, dass sie im Internet Dinge gesehen haben, die ihnen Angst gemacht haben. Bei den 14- bis 15-Jährigen sagt dies ein Viertel (25 Prozent). Auch Beleidigungen und Mobbing im Netz sind keine Seltenheit, im Durchschnitt berichten 14 Prozent der Befragten ab 10 Jahren über solche Erfahrungen.
„Gerade für Jüngere sollten Eltern geschützte Surfräume im Internet einrichten und sie über mögliche Gefahren aufklären. Kinder müssen im Netz von ihren Eltern an die Hand genommen werden“, so Berg. Der Bitkom fordert weiter, dass die Vermittlung von Internet-Kompetenz einen festen Platz in den Lehrplänen der Schulen bekommen sollte, um Kindern mehr Orientierung zu geben.
Weitere Informationen und praktische Tipps zum Thema sicheres Surfen im Web bieten private und staatliche Initiativen. Eine Übersicht gibt es hier.



Das könnte Sie auch interessieren