500 Jobs weniger 18.03.2016, 09:43 Uhr

Telefónica beschleunigt Stellenabbau

Der geplante Stellenabbau bei Telefónica soll schneller als vorgesehen von statten gehen. Die Münchner wollen 500 Mitarbeitern großzügige Abfindungen zahlen, wenn diese früher ihren Arbeitsplatz räumen.
Bereits im Februar 2015 hatte Telefónica sich mit dem Betriebsrat auf einen Rahmensozialplan für den Abbau von insgesamt 1.600 Stellen bis zum Jahr 2018 geeinigt. Offenbar geht Thorsten Dirks dieser Plan aber nicht schnell genug, denn wie die Rheinische Post aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, sollen nun 500 Arbeitskräfte früher als geplant ihren Hut nehmen - versüßt durch eine großzügige Abfindung.
Als Grund für diese vorgezogene Maßnahme führt die Zeitung folgendes an: Die Ungewissheit, ob man selbst der nächsten Rationalisierungswelle zum Opfer fallen würde, habe viele Mitarbeiter unsicher gemacht und das Betriebsklima belastet. "Die Leute sollen schon vor den Osterferien wissen, was auf sie zukommt", wird ein Gruppenleiter zitiert. 
Die Abfindungen sind wie üblich an die Betriebszugehörigkeit gekoppelt, für jedes Jahr bekommt der Angestellte zwei Monatsgehälter zuzüglich 10.000 Euro einmaligem Zuschlag sowie 5.000 für jedes Kind. Schnellentschlossene sollen zudem 15.000 Euro zusätzlich kassieren können. Die maximale Summe wurde auf 320.000 Euro gedeckelt.



Das könnte Sie auch interessieren