Netzausbau 18.11.2020, 11:48 Uhr

Telefónica beschleunigt Umstellung von UMTS auf LTE

Bis Ende 2021 - und damit ein Jahr früher als geplant - will Telefónica Deutschland seine 18.000 UMTS-Standorte auf 4G-Technologie umrüsten.
(Quelle: Telefónica Deutschland )
Telefónica Deutschland will bis Ende 2021 - und damit ein Jahr schneller als geplant - in seinem Netz vorhandene UMTS- in leistungsstärkere 4G-Technik umwandeln. Ab dann werden Mobilfunkkunden ausschließlich 4G und 5G für mobile Anwendungen zur Verfügung stehen, teilte der Münchner Netzbetreiber mit.
„3G (UMTS) war wichtig für den Durchbruch der mobilen Datenkommunikation in Deutschland. Aber nach 20 Jahren sind die Tage dieser Technologie gezählt“, so Markus Haas, Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland. „Wir machen damit auch einen wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität, da unser Netz künftig deutlich weniger Strom pro Byte verbraucht.“
Durch die Abschaltung kann Telefónica Deutschland ihren 4G- und 5G-Netzausbau in der Fläche künftig schneller vorantreiben, indem es das zusätzliche Frequenzspektrum bei 2.100 MHz einsetzt, das bisher für UMTS verwendet wird. Aus diesem Grund zieht das Unternehmen die ursprünglich für 2022 vorgesehene 3G-Abschaltung um ein Jahr vor.
Laut Telefónica rüsten Netztechniker bis Jahresende 2020 bereits erste Standorte mit 3G-Technik komplett auf 4G um, während an anderen Standorten vorerst weiter 3G und 4G parallel genutzt werden kann. Der Großteil der Umwandlungen an den aktuell rund 18.000 Standorten mit 3G-Technik erfolgt dann in der zweiten Jahreshälfte 2021. Die Mobilfunkstandorte sollen in der Regel möglichst schnell und unterbrechungsfrei auf den schnelleren 4G-Mobilfunkstandard umgerüstet werden, verspricht das Unternehmen.
Die Maßnahme hat auch Einfluss auf die Klimaeffizienz: Durch die Umwandlung der 3G-Technik in 4G oder 5G senkt Telefónica Deutschland den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent pro transportiertem Byte. Bereits seit 2016 bezieht das Unternehmen seinen Strom komplett aus erneuerbaren Energien. Spätestens 2025 will das Unternehmen klimaneutral werden.
Kunden, deren mobile Datennutzung noch auf das 3G-Netz begrenzt ist, werden von Telefónica Deutschland informiert. Diesen will das Unternehmen einen kostenlosen SIM-Karten-Tausch sowie bei Bedarf Hardware-Optionen anbieten. An den Vertragsbedingungen sowie an der persönlichen Telefonnummer ändert sich nichts.



Das könnte Sie auch interessieren