Internet 14.11.2017, 10:03 Uhr

Airlines statten Flugzeuge verstärkt mit WLAN aus

In der Luft herrschte bislang oft Funkstille: Kurz vor dem Start war Schluss mit Telefonieren, Surfen und Mailen. Das ändert sich gerade, immer mehr Fluggesellschaften rüsten ihre Maschinen mit WLAN-Hotspots aus. Aber die Angebote unterscheiden sich stark.
(Quelle: tonkid / shutterstock.com )
Bis vor kurzem war das Flugzeug in der Regel noch eine online-freie Zone. Doch selbst in der Kabine ist es technisch möglich, Internet anzubieten. Und immer mehr Airlines tun dies mittlerweile. Gratis oder günstig ist das aber in den seltensten Fällen.
Um Flugzeuge mit dem Internet zu verbinden, gibt es zwei Möglichkeiten: Die erste Variante setzt allein auf Satellitentechnik. Sie ist weltweit verfügbar, sowohl über Land als auch über dem Meer, aber teuer.
Günstiger, aber nicht weltweit nutzbar ist eine kombinierte Nutzung von Mobilfunk-Basisstationen und Satelliten. Beiden Verfahren gemein ist der Weg, das Internetsignal an den Passagier zu bringen: Das funktioniert über WLAN-Hotspots.

Lufthansa will bis Ende 2018 über 200 Maschine umrüsten

Die größeren Langstreckenmaschinen der Lufthansa beispielsweise sind bereits umgerüstet. "Aktuell arbeiten wir an den Flugzeugen für die Kurz- und Mittelstrecke der Airbus 320-Familie", erklärt Lukas Bucher von Lufthansa Technik. "Bis Ende 2018 wollen wir weit mehr als 200 Maschinen nachgerüstet haben und den Service somit in fast allen Flugzeugen der Lufthansa-Gruppe anbieten." Insgesamt rund vier Tage dauere die Internet-Nachrüstung, die immer zusammen mit ohnehin fälligen Wartungen oder Reparaturen in Angriff genommen werde.
Die Internet-Tarife der Lufthansa auf der Kurz- und Mittelstrecke unterscheiden sich je nach Nutzungsart. Für Messaging-Dienste und fürs Mailen genügt der 3 Euro teure Tarif "Messaging" mit einer langsameren Übertragungsgeschwindigkeit, während für den teuersten und schnellsten Tarif "Streaming" 12 Euro fällig werden. Eine zeitliche Beschränkung gibt es nicht. Das ist auf der Langstrecke anders. Dort bewegen sich die Kosten je nach Nutzungsdauer zwischen 9 Euro für 60 Minuten und 17 Euro für 24 Stunden.
Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings ist die Tarifstruktur auf der Kurz- und Mittelstrecke ähnlich wie bei der Mutter: Wer mit Kurznachrichten und Mails zufrieden ist, zahlt 3,90 Euro; das Premiumpaket mit Videostreaming kostet 11,90 Euro - jeweils zeitunabhängig. Auf der Langstrecke schlagen 20 MByte mit 7,90 Euro zu Buche, 75 MByte kosten 25,90 Euro. Zur Orientierung: Musikstreaming verbraucht im Schnitt rund 1 MByte pro Minute, eine Minute Videostreaming minütlich zwischen 2 und 8 MByte.


TH Kongress 2018


Das könnte Sie auch interessieren