Destatis 22.08.2013, 15:45 Uhr

Jedes zehnte Unternehmen ist noch analog oder über ISDN im Web

Unglaublich aber wahr: Im Jahr 2012 gingen noch zehn Prozent der Firmen über analoge oder ISDN-Leitungen ins Internet und hatte keinen Breitbandzugang.
(Quelle: Ryasick - Fotolia.com)
Die schlechte Nachricht zuerst: Im Jahr 2012 stellten in Deutschland immer noch zehn Prozent der Unternehmen ihren Zugang zum Internet ausschließlich über eine analoge Telefonverbindung oder über ISDN her.
Dies geht aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor. Die Studie zeigt aber auch: Seit 2006 nimmt die Nutzung fester Breitbandverbindungen stetig zu. Immerhin 84 Prozent der deutschen Unternehmen verfügten 2012 über einen festen Breitbandanschluss.
In der Studie wurde darüber hinaus die vertraglich vereinbarte Bandbreite abgefragt. Gut jedes zweite Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigten (53 Prozent) hatte 2012 eine Übertragungsgeschwindigkeit von weniger als 10 MBit/s zur Verfügung. 38 Prozent der Unternehmen hatten Verträge mit Down- und Upload-Raten von 10 bis unter 100 MBit/s. Eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s oder mehr war mit einem Anteil von neun Prozent hingegen noch kaum verbreitet.



Das könnte Sie auch interessieren