B2B 07.04.2021, 15:09 Uhr

Vodafone holt mit Brodos weiteren Distributor an Bord

Erst vor kurzem hatte Vodafone angekündigt, künftig im GK-Bereich auch mit Komsa zusammenzuarbeiten. Nun hat der Netzbetreiber mit Brodos einen weiteren Distributor im B2B-Segment an Bord geholt.
Peter Schwinn, Direktor Netzvermarktung GK bei Brodos
(Quelle: Brodos )
Vodafone erweitert sein Netz an Distributoren im GK-Bereich um Brodos: Ab sofort können Händler die Lösungen des Netzbetreibers auch im B2B-Segment ordern. Dazu gehören neben der klassischen Mobilfunk- und Festnetzvermarktung auch Lösungen im Bereich Services, IT und Digitalisierung.
Die von der Brodos bereits angebotenen Geschäftskunden-Dienstleistungen wie Leadgenerierung, Projektsupport, MDM, Leasing, Repair-Service, Zubehör-Management oder Lifecycle-Management sollen durch den Kreis der Lösungspartnerschaften noch weiter vertieft werden. Vodafone-Spezialisten unterstützen dabei gemeinsam mit Brodos in den Bereichen IoT, Cloud, SD-WAN und MPLS Netzwerken.
„Die ausgebaute Partnerschaft mit der Vodafone ist ein echter Meilenstein in der Zusammenarbeit“, freut sich Peter Schwinn, Direktor Netzvermarktung GK bei Brodos. „Mit der 5G und Glasfaser-Infrastruktur der Vodafone, dem Know-how der spezialisierten Lösungspartner und dem Produkt- und Dienstleistungsportfolio der Brodos können wir gemeinsam einen wichtigen Part zu den Digitalisierungsprojekten der Mittelstands- und Großkunden beitragen.“ Und er verspricht, dass Händler und auch Systemhäuser durch Schulungen und persönliche Betreuung durch das GK-Netzvermarktungsteam unterstützt werden sollen.
Zum Hintergrund: Vodafone hatte sich im B2B-Bereich lange auf die Distributoren Epsilon und Municall konzentriert. Dann schloss der Netzbetreiber einen Vertrag mit Also – und vor kurzem auch mit Komsa. Ziel ist, die Zusammenarbeit mit Systemhäusern zu erweitern und damit das Lösungsgeschäft auszubauen.
Brodos wiederum hat sich im vergangenen Herbst den ehemaligen Epsilon-Geschäftsführer Peter Schwinn an Bord geholt. Der Baiersdorfer Distributor möchte sein B2B-Geschäft deutlich ausbauen.




Das könnte Sie auch interessieren