Netzvermarktung 11.03.2021, 10:29 Uhr

Komsa und Vodafone kooperieren im B2B-Bereich

Im Privatkundensegment ist Komsa schon lange einer der Vodafone-Distributoren. Nun wird diese Partnerschaft auch auf den Geschäftskundenbereich ausgeweitet.
Steffen Ebner, Vertriebsvorstand bei Komsa
(Quelle: Komsa )
Ab sofort können Komsa-Reseller auch die Geschäftskunden-Produkte von Vodafone beim Distributor beziehen. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf das gesamte Vodafone-Portfolio: Neben Mobilfunk-, Festnetz- und Datenprodukten hat Vodafone eine Palette an verschiedenen Office-, Cloud- und Security-Lösungen, an IOT- und M2M-Produkten sowie Digital Business Tool Kits im Programm. Reseller können beispielsweise auch Microsoft 365 mit Access bündeln und ihren Kunden anbieten.
Ziel sei, so Steffen Ebner, Vertriebsvorstand bei der Komsa, Partner vor allem im Lösungs- und Projektgeschäft zu unterstützen. Der Distributor hat erst vor kurzem ein Cloud und Net Operator Business Team gegründet, dass Handelspartnern auch im Außendienst zur Seite steht. Dabei können verschiedene Vodafone-Produkte auch mit den Angeboten anderer Hersteller gebündelt werden. Darüber hinaus wird das IoT-Angebot auch in Komsas IoT-Plattform eingebunden - der Distributor arbeitet in diesem Bereich bereits mit Telefónica zusammen.
Hendrik Baumgarten, Bereichsleiter Business Sales Indirect bei Vodafone, wiederum betont, dass Vodafone und Komsa sehr eng zusammenarbeiten würden, um Reseller bei der Vermarktung zu unterstützen. „Mit Komsa haben wir nun Zugriff auf eine große Anzahl an Systemhäusern, die wir sonst nicht erreichen“, erklärt er gegenüber Telecom Handel. Vodafone kooperiert im GK-Bereich neben Komsa mit den Distributoren Municall, Epsilon, Also.
Baumgarten sieht zudem vor allem im IoT-Umfeld großes Potenzial für Reseller: „Mittlerweile können auch Projekte für kleinere Kunden maßgeschneidert umgesetzt werden“, betont er. Vodafone möchte diesen Bereich deshalb deutlich ausbauen – auch mit Resellern.
Dass Vodafone noch einen weiteren Distributor für den GK-Bereich aufnehmen wird, möchte Baumgarten derzeit nicht ausschließen. „Wir sind jetzt im B2B-gut aufgestellt und erreichen durch Komsa auch eine große Anzahl an TK-Systemhäusern.“




Das könnte Sie auch interessieren