Corona-Krise 26.03.2020, 11:15 Uhr

Expert führt Kurzarbeit ein

Wegen der Corona-Pandemie hat Expert in seiner Zentrale Kurzarbeit eingeführt. Die Regelung gilt zunächst bis 18. April.
Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender der Expert SE
(Quelle: Expert )
Die Handelsverbundgruppe Expert hat in ihrer Zentrale Kurzarbeit eingeführt. Die Regelung soll zunächst einmal bis 18. April 2020 gelten. Expert reagiert damit auf die bundesweiten Standortschließungen der 410 Fachmärkte und -geschäfte, die vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie von Bund und Ländern angeordnet worden waren.

Die Entscheidung für Kurzarbeit habe der Vorstand in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat getroffen, wie Expert mitteilte. Die Zusammenarbeit zwischen Gesellschaftern und Zentrale sei während dieser Phase aber durch einen Grundbetrieb in allen Fachbereichen gesichert.
Über den Online-Shop ist Expert für die Kunden nach wie vor verfügbar - und auf eine erhöhte Nachfrage eingestellt. Zudem könnten Kunden weiterhin das individuelle Service-Angebot der Fachmärkte und -geschäfte rund um Reparatur und Lieferung (handwerkliche Leistung) wahrnehmen, wie es weiter hieß.
„Wir erleben im Zuge der Folgen von COVID-19 eine Ausnahmesituation. Expert nimmt vor allem in dieser Phase seine Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaftern sehr ernst. Deswegen fahren wir die Mitarbeiterzahl in der Zentrale kontrolliert herunter, um die Wirtschaftlichkeit und Liquidität des Unternehmens sicherzustellen“, erklärt Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender der Expert SE.
Und weiter: „Es hat für uns – nach der Verantwortung für die Gesundheit aller Mitarbeiter – oberste Priorität, die Beschäftigung und Einkommen aller Mitarbeiter zu sichern. Wir sind zuversichtlich, diese außergewöhnliche Situation – auch in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit unseren Industriepartnern – zu bewältigen und unsere Kunden schnellstmöglich wieder in den Fachmärkten und -geschäften begrüßen zu dürfen.“



Das könnte Sie auch interessieren