15.09.2010, 16:39 Uhr

Französischer TK-Distributor übernimmt Partners in Europe (PiE)

Mit der Akquisition fasst der TK-Distributor Itancia auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz Fuß. Michael Padberg zieht sich aus der Geschäftsführung zurück.
"Partners in Europe" (PiE) hat einen neuen Eigentümer: Seit Montag dieser Woche gehört der TK-Spezial-Distributor aus Wörthsee bei München zur französischen Itancia-Gruppe. Itancia ist seit 2002 im Distributonsgeschäft für Kommunikationsausrüstungen aktiv; insbesondere Siemens zählt zu den wichtigsten Lieferanten. Weitere Geschäftsfelder des Unternehmens sind das Wiederaufbereiten von gebrauchten TK-Anlagen und -Telefonen (Öko-Recycling), Reparaturen sowie Logistik-Dienstleistungen. Außer in Frankreich ist Itancia derzeit mit Niederlassungen in Spanien, Portugal, Italien, Polen und Tunesien tätig.
Michael Padberg, bisheriger Vorstandsvorsitzender und Gesellschafter von PiE, begründet den Verkauf mit den Perspektiven, die sich für das Unternehmen sowie die Mitarbeiter ergeben. "Als kleiner Fisch im Haifischbecken könnte es schwer werden, langfristig zu überleben. Wir dürfen die Augen vor der Globalisierung nicht verschließen", so Padberg. Für den Verkauf an Itancia hätte insbesondere gesprochen, dass der französische Distributor ähnlich wie PiE ein mittelständisches und vor allem inhabergeführtes Unternehmen sei, das an der Weiterentwicklung von Partners in Europe interessiert sei.
"Ich weiß, dass ich einen Käufer gefunden habe, der sehr ähnlich denkt wie wir bei PiE", freut sich Padberg. Stéphane Courgeon, Vice President Sales & Marketing bei Itancia, ergänzt: "Ebenso wie Partners in Europe ist Itancia ein Value-Add-orientierter Distributor und kein Kistenschieber." Hier gäbe es auch viele Gemeinsamkeiten wie etwa das Engagement im Bereich Schulungen sowie bei der technischen Hotline.



Das könnte Sie auch interessieren