Logistik 02.12.2019, 13:45 Uhr

Expert setzt auf nachhaltige Mehrweg-Versandlösung

Durch die Einführung einer neuen Mehrweg-Versandlösung will Expert ein Zeichen für mehr Umweltschutz setzen - und Transportschäden minimieren.
(Quelle: Expert )
Expert setzt auf Nachhaltigkeit - und schafft Versandkartons weitestgehend ab. Stattdessen setzt die Elektronikfachhandelsgruppe ab sofort auf eine Mehrweg-Lösung, die gemeinsam mit dem Expressdienst Trans-o-flex entwickelt wurde. Konkret kommen nun zwei verschiedene Größen an Mehrwegbehältern zum Einsatz. Die stoßfesten Boxen sind mehrfach gesichert und können für den Rücktransport platzsparend zusammengeklappt werden. Sie wurden von der Schoeller-Gruppe, einem der Gesellschafter von Trans-o-flex, speziell für die Bedürfnisse beim Transport sensibler und hochwertiger Artikel entwickelt.
Das Expert-Zentrallager in Langenhagen wird somit in Zukunft keine Waren mehr in Einwegkartons verpacken, sondern für den Versand an die bundesweit 410 Fachmärkte und Fachgeschäfte ausschließlich besagte Mehrwegbehälter nutzen. „Die Umstellung erfolgt im Zuge unserer Logistik-Nachhaltigkeitsstrategie und ist ein weiterer Schritt in Richtung einer umweltfreundlichen Belieferung unserer Standorte“, sagt Edwin ten Voorde, Geschäftsbereichsleiter Logistik bei expert. „Zusätzlich können wir damit Beschädigungen und Verluste im Warentransport deutlich senken sowie den Wareneingang bei unseren Fachhändlern beschleunigen und vereinfachen.“
Der Entscheidung für die Umstellung war eine knapp acht Monate lange Pilotphase vorausgegangen, an der  38 der insgesamt 410 Expert-Standorte beteiligt waren. Diese hatten das Gesamtkonzept durchweg als „sehr gut“ bewertet, wie Expert mitteilte.



Das könnte Sie auch interessieren