Überraschende Personalien 02.12.2016, 14:19 Uhr

Ingram Micro revidiert Mobility-Strategie

Ingram Micro ernennt mit Eric Rositzki einen neuen Chef für seine Lifecycle Services, die in der Tochter Dat Repair angesiedelt sind. Deren Gründer Kai Sievertsen scheidet aus dem Unternehmen aus, ebenso wie ein weiterer Manager.
Im März dieses Jahres hatte Ingram Micros Deutschland-Chef Ernesto Schmutter im Interview mit Telecom Handel seine Mobility-Strategie bekannt gegeben: Das Volumen-Geschäft sollte mit dem Bereich Digital Lifecycle Management, der in der Tochter Dat Repair angesiedelt ist, unter der Leitung von Thorsten Bischoff als Vice President Mobility & Lifecycle Services zusammengeführt werden. Ziel sei, einen Rundumservice für Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte anzubieten – inklusive dem Volumengeschäft mit den großen Re- und E-Tailern.
Nun hat der Broadliner diese Strategie, zumindest in Teilen, revidiert – mit etlichen personellen Konsequenzen: Thorsten Bischoff hat das Unternehmen verlassen, und auch der Dat-Repair-Gründer Kai Sievertsen wird zum Ende des Jahres ausscheiden. Die Reparatur-Sparte von Sievertsen übernimmt ab sofort Eric Rositzki als Executive Director Lifecycle Services und Managing Director Ingram Micro Services.
Der Volumen-Bereich wiederum wird organisatorisch vom Service-Geschäft getrennt und erhält keine eigene Leitung mehr. Das Team wird künftig an Alexander Maier, Executive Director Volume bei Ingram Micro, berichten. Einen direkten Nachfolger von Bischoff soll es demnach nicht geben.
Eric Rositzki wiederum berichtet direkt an Ernesto Schmutter und wird Mitglied der Geschäftsleitung von Ingram Micro in Deutschland. Rositzki war die vergangenen zwölf Jahre in unterschiedlichen Positionen beim Netzbetreiber Vodafone, zuletzt als Director Global Supply Chain in der Business Unit Mobile Devices bei der Vodafone Group in Düsseldorf.
Wie bei solchen Entscheidungen üblich, hat sich der Broadliner nicht zu den konkreten Hintergründen des Strategiewechsels geäußert. Ein Grund dürfte allerdings der Verlust eines wichtigen Kunden im Volumenbereich, der Media-Saturn-Holding, in diesem Jahr gewesen sein. Diese konnte der Wettbewerber Tech Data Mobile für sich gewinnen, dessen Leiter Sven Hollemann seit einigen Wochen im Übrigen auch nicht mehr beim Broadliner ist.



Das könnte Sie auch interessieren