Mehr Service 12.03.2019, 10:31 Uhr

Komsa erweitert Technik-Support im Geschäftskundenbereich

Der Distributor baut seine Services für Mitel- und Unify-Produkte aus. Mitarbeiter im Technical Assistance Center (TAC) leisten unter anderem Remote-Service oder simulieren Störfälle im eigenen Labor.
(Quelle: Komsa)
Der UC-Hersteller Mitel hat zum Jahresbeginn seinen Support teilweise auf die Distribution umgestellt – Komsa gehört neben Also und Westcon-Comstor zu den drei Großhändlern, mit denen Mitel in Deutschland zusammenarbeitet. Komsa hat deshalb den Mitel Service in seinem Technical Assistance Center (TAC) erweitert.
Insgesamt arbeiten mittlerweile fast 30 Techniker im TAC und unterstützen die Komsa-Reseller im Geschäftskundenbereich mit unterschiedlichen Services. Neben Mitel liegt ein weiterer Schwerpunkt auf den Produkten von Unify – so dass die TAC-Mitarbeiter auch bei Mix-Systemen die Komsa- und Aetka-Partner unterstützen können. „Damit bilden wir die Realität in der heutigen Unternehmenslandschaft ab. Durch Migrationen oder schrittweise Erneuerungen ihrer Infrastruktur haben die meisten Unternehmen inzwischen Produkte vieler verschiedener Hersteller im Einsatz“, verdeutlicht B2B-Vorstand Steffen Ebner.
Zusätzlich zum Support im Störungsfall unterstützen die Technik-Experten Partner auch bei der professionellen WLAN- oder DECT-Ausleuchtung, oder sind bei der Implementierung von Lösungen mit vor Ort, reparieren oder recyceln alte und defekte Anlagen oder konfigurieren Systeme in der hauseigenen Fertigung vor. Diesen Build-to-Customer-Order-Service hat Komsa kürzlich für Unify-Reseller um das Installieren von HFA-Software erweitert: „Unify selbst liefert seine IP-Telefone standardmäßig nur noch mit SIP-Software aus“, begründet Steffen Ebner. „Viele Systeme verlangen aber die HFA-Software, sodass der Reseller vor der Implementierung noch den Installationsaufwand hat. Den Service übernehmen wir für unsere Partner und liefern die Telefone bereits inklusive HFA-Software aus.“



Das könnte Sie auch interessieren