CE-Markt 28.09.2018, 09:18 Uhr

notebooksbilliger.de und Medimax gehen zusammen

notebooksbilliger.de und die stationäre Fachmarkt-Kette Medimax gründen eine gemeinsame Holding. In ihr soll die operative Funktion beider Unternehmen in Teilen zusammengefasst und koordiniert werden.
(Quelle: notebooksbilliger.de)
Konsolidierung auf dem deutschen Markt für Elektronikgeräte: notebooksbilliger.de, nach eigenen Angaben der umsatzstärkste deutsche Web Shop für Elektronik, und die stationäre Fachmarkt-Kette Medimax bündeln ihre Stärken im Online- und Offline-Geschäft. Sie gründen eine gemeinsame Holding, die die operative Funktion beider Partner teilweise zusammenfassen und koordinieren soll.
Durch den Zusammenschluss entsteht ein Unternehmen mit mehr als 120 Standorten und einem Ziel-Umsatz von rund zwei Milliarden Euro. Der Name der neuen Holding steht noch nicht fest. Da der bisherige geschäftliche Erfolg vor allem einer treuen Community zu verdanken sei, wolle man diese auch aktiv einbinden.
In den kommenden Wochen rufen die beiden Partner daher ihre Kunden dazu auf, der Holding einen neuen Namen zu geben. Arnd von Wedemeyer, Mehrheitsaktionär der notebooksbilliger.de AG: "Wir arbeiten für den Kunden, da ist es doch nur logisch, ihn einzubeziehen." In der ersten Runde werden Namenvorschläge gesammelt, im zweiten Durchgang stimmen die Kunden über ihren Favoriten ab.

Das Beste aus beiden Welten

notebooksbilliger.de profitiert durch den Zusammenschluss von den stationären Geschäften, der deutschlandweiten Vertriebsoberfläche und der Sortimenterweiterung durch Medimax - diese wiederum bekommen Online-Reichweite sowie Web- und AdTech Know-how.
"Wir können unsere Kunden nun noch professioneller über die digitalen Kanäle adressieren und notebooksbilliger.de in Sortimentsbereichen unterstützen, in denen sich der Onliner bisher eher schwergetan hat", erklärt Medimax-Vorstand Michael Haubrich. Die Fachmarktkette hätte ihre Stärken in der Beratung und in Sortimenten wie der Unterhaltungselektronik, im Mobilfunk und den Haushaltsgeräten.
"Wir gehen in die Offensive und verändern die Situation im Markt erheblich. Kunden finden im Elektronikbereich künftig einen Anbieter, der das Beste aus zwei Welten miteinander verbindet", fasst Frank Kretzschmar, ebenfalls Vorstand Medimax, zusammen. Durch das Zusammengehen beider Unternehmen soll das Vertriebsnetz "schlagartig ausgebaut" werden. Arnd von Wedemeyer betont: "Medimax bietet durch diesen Schritt in den Bereichen Multimedia und IT eine Sortimentskompetenz für den Kunden wie vermutlich sonst kein anderer deutscher Retailer."

Kulturwandel im Retail Business

Das Joint Venture symbolisiere darüber hinaus einen "Kulturwandel im Retail Business". Es sei nicht mehr zeitgemäß, Online und Offline getrennt zu denken. Händler müssten Kunden die gewünschten Produkte so schnell wie möglich zu einem guten Preis am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen.
Die operativen Details der Zusammenarbeit entwickeln beide Unternehmen schrittweise gemeinsam. Das Gesamtprojekt steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. 
notebooksbilliger.de will 2018 erstmals die Grenze von einer Milliarde Euro Umsatz übertreffen und hat mehr als 900 Mitarbeitern und fünf Stores in München, Düsseldorf, Hannover, Hamburg und Stuttgart. Medimax indes ist eine Fachmarktlinie der Verbundgruppe ElectronicPartner mit mehr als 120 Standorten in Deutschland. Das Sortiment umfasst über 50.000 Artikel von Markenherstellern aus allen Bereichen der Unterhaltungs- und Haushaltselektronik, Informationstechnologie und Telekommunikation.



Das könnte Sie auch interessieren