Sparte wird aufgegeben 01.10.2018, 08:18 Uhr

Selectric macht Schluss mit Mobilfunk

Die Selectric Nachrichten-Systeme GmbH trennt sich vom Mobilfunkgeschäft. Das Unternehmen hat den Geschäftsbereich zum 30. September aufgegeben.
Selectric
(Quelle: Maxisport / Shutterstock )
Ab sofort vertreibt Selectric keine Mobiltelefone und -verträge mehr: Nach jahrelanger Aktivität hat das Unternehmen den Geschäftsbereich zum 30. September geschlossen. Betroffen ist davon die Distribution von Smartphones ebenso wie die Vermarktung von Mobilfunk-Dienstleistungen. Der Grund für die Entscheidung sei die Entwicklung des Markts in den vergangenen Jahren gewesen, heißt es bei den Münsteranern. 
Zuletzt seien noch rund 250 Händler gelistet gewesen, davon waren rund 100 aktive Kunden. Den betroffenen Händlern habe man die Möglichkeit gegeben, künftig direkt mit TPH Com zusammenzuarbeiten. „Hierfür haben wir eine Zusatzvereinbarung mit TPH Com geschlossen. Unsere Handelspartner können also sofort weitermachen, wenn sie dies wollen“, sagt Lauf. Schon bisher hatte Selectric die Kartenfreischaltung über den Distributor abgewickelt. Die im Online-Shop von Selectric angebotenen Produkte werden laut Anbieter zu Sonderpreisen abgegeben, solange der Vorrat reicht. Auch die IMEI-Reservierung wird weiter durchgeführt. 
Zwölf Mitarbeiter hatten bei Selectric zuletzt im nun aufgegebenen Geschäftsbereich gearbeitet. „Mit jedem dieser Kollegen wurde eine zufriedenstellende Lösung getroffen“, sagt Lauf. Die meisten Mitarbeiter wechseln demzufolge in andere Abteilungen. Insgesamt beschäftigt die Selectric Nachrichten-Systeme GmbH rund 185 Mitarbeiter. Das Hauptgeschäft des Unternehmens liegt im Bereich professionelle Funksysteme und -lösungen.



Das könnte Sie auch interessieren