Ein Sack voller Ideen 21.10.2013, 15:54 Uhr

Gut gerüstet durch die Vorweihnachtszeit

In den vergangenen beiden Jahren wurden im deutschen Einzelhandel laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) jeweils rund 80 Milliarden Euro umgesetzt. Telecom Handel gibt Tipps für die Werbung und Shop-Dekoration in der Adventszeit.
(Quelle: Rangizzz, Fotolia.com)
Nur noch wenige Wochen, dann beginnt die Adventszeit und damit die umsatzstärkste Zeit am Point of Sale (PoS). Und wie immer gilt es in den wenigen Wochen, den Laden aufzuhübschen, um möglichst viele Kunden in den Shop zu locken.
Zwar gibt es von den Herstellern, Netzbetreibern und auch Distributoren ein breites Sortiment von Dekomaterialien für den stationären Handel – und viele Händler nutzen diese Angebote gerne, denn eine professionelle Shop-Dekoration reißt tiefe Löcher ins Budget. Allerdings kann dabei die Gefahr bestehen, Elemente miteinander zu kombinieren, die nicht zueinander passen – die Krönung ist dann in vielen Fällen ein Weihnachtsbaum aus Plastik, der vor vielen Jahren gekauft wurde.
„Gerade an Weihnachten knallen viele Händler ihre Läden und auch ihre Schaufenster zu“, berichtet Andreas Tillmans, Geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Werbeagentur Go!Promotion GmbH. „Das wirkt erstens nicht gerade einladend“, so Tillmans, „zweitens wird der Kunde durch die unstrukturierten Angebote am PoS oftmals verwirrt.“ Besser sei es deshalb, der Werbung – und das gilt in besonderem Maße für die Adventszeit – einen Leitfaden zu geben. So können Händler zum Beispiel den „Geschenk-Charakter“ in den Vordergrund ihrer Werbung stellen und diesen auch mit einem eigenen Slogan verbinden. Ein Motto wäre beispielsweise „… damit wir uns immer erreichen können“, schlägt der Experte vor.



Das könnte Sie auch interessieren