Paketzustellung 19.09.2018, 15:51 Uhr

DHL erhöht Preise für Händler drastisch

Die Deutsche Post DHL erhöht ihre Preise für Geschäftskunden drastisch und spielt Amazon damit in die Karten: Ab dem 1. Januar 2019 müssen Händler mehr Geld für das Versenden von Paketen berappen.
(Quelle: shutterstock.com/Stoyan Yotov)
Die DHL erhöht ihre Preise für Geschäftskunden und spielt damit Amazon in die Karten. Ab dem 1. Januar 2019 müssen Händler mehr Geld für das Versenden von Paketen mit der DHL auf den Tisch legen. Mit diesen Preisanpassungen reagiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf deutlich gestiegene Transport- und Personalkosten.
"Wir werden unser Netzwerk weiter verbessern, um unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreich zu machen. Dafür investieren wir weiter in den Ausbau unseres Paketnetzes. In Zeiten eines von Vollbeschäftigung und Ressourcenknappheit geprägten Paketmarktes müssen wir unter anderem dafür sorgen, dass stets ausreichend Personal- und Transportkapazitäten vorhanden sind. Dies ist mit deutlichen Kostensteigerungen verbunden. Deshalb werden wir unsere Preise stärker als in den Vorjahren anpassen", sagt Achim Dünnwald, CEO DHL Parcel.
Des Weiteren werden auch die Preise für Sperrgut deutlich erhöht. Der starke Anstieg des Sperrgutaufkommens schränke betriebliche Abläufe ein und führe zu besonders starken Komplexitäts- und Kostensteigerungen, so das Unternehmen.
Für das anstehende Weihnachtgeschäft will die DHL zudem vermehrt auf kundenindividuelle Ansprachen für Sendungsmengen im Starkverkehr setzen. Künftig sollen die kundenspezifischen Sendungsmengen-Schwankungen in stärkerem Maße als zuvor im Preis berücksichtigt werden. Die Preisanpassungen gelten für den Paketversand und betreffen nicht das nationale und internationale Express-Geschäft.



Das könnte Sie auch interessieren