Online Bezahlen 14.06.2019, 10:30 Uhr

PayMail: Vertriebspartner im TK-Handel gesucht

Der Anbieter von Lösungen zum Versand und Tracking von Rechnungen PayMail will nun auch TK-Händler als Vertriebspartner gewinnen - und bietet diesen zugleich seine Services an, mit denen Kunden ihre Rechnungen online begleichen können.
(Quelle: Shutterstock: Kite_rin)
Die Gründer von PayMail sind bereits seit mehr als 20 Jahren Jahren im Bereich Payment und Automotive Aftersales aktiv. Nun weitet der Anbieter seine Vertriebsaktivitäten aus und will gezielt auch TK-Reseller ansprechen. Der Anbieter mit Sitz in Gräfelfing bei München hat sich auf Lösungen spezialisiert, mit denen Unternehmen Rechnungen via E-Mail versenden und nachverfolgen können.
"Unser neues Angebot sieht vor, dass wir zukünftig den Service für Mobilfunkanbieter als Vertragsmodell mit Laufzeitverträgen anbieten", sagt Jens Link, Verantwortlicher Key Account Manager bei PayMail im Gespräch mit Telecom Handel. Händler und Systemhausbetreiber können so ihren Kunden eine online Bezahllösung anbieten und dadurch zusätzlichen Umsatz generieren. Interessierte Händler können sich direkt per Email mit Jens.Link@thepaymail.com in Verbindung setzen.
Und so funktioniert es: In einer Web-Oberfläche müssen zunächst die Kundendaten eingegeben und das Rechnungsdokument hochgeladen werden, anschließend verschickt PayMail die Rechnung an den Kunden. Dieser kommt über einen speziellen Link auf die Bezahlseite, laut eigenen Angaben stellt PayMail weltweit mehr als 450 verschiedene Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung. Das Unternehmen kann alle gestellten Rechnungen in dem Online-Tool verwalten und sieht auf einen Blick, welcher Kunde noch nicht bezahlt hat. 
Kundendaten können entweder aus vorhandenen CRM- und ERP-Systemen importiert oder dynamisch gespeichert und während der Verwendung der Lösung hinzugefügt werden. Die Bezahlseite kann im Corporate Design des Unternehmens gestaltet werden, die Daten werden auf europäischen Servern gehostet. 
"92 Prozent aller Kunden, die Rechnungen von PayMail erhalten haben, bezahlen diese sofort", erklärt Link. Außerdem umgehe man das Risiko von Falschgeld, man könne sehen, ob der Kunde die Rechnung geöffnet, aber noch nicht bezahlt habe und ermögliche dem Kunden zudem, direkt mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, beispielsweise zur Klärung von Unstimmigkeiten. 


Das könnte Sie auch interessieren