Aastra 24.06.2014, 11:30 Uhr

SIP-DECT mit erweiterten Sicherheitsfunktionen

Der Hersteller Aastra, ein Unternehmen von Mitel, bringt ein neues Release für seine SIP-DECT-Lösung auf den Markt. Im Zentrum der Neuerungen stehen vor allem Sicherheitsfunktionen.
Bei dem neuen Release für sein SIP-DECT-System setzt der Hersteller Aastra einen Schwerpunkt auf das Thema Sicherheit. Mit der Version 5.0 werden beispielsweise Gespräche zwischen Mobilteilen und den Basisstationen verschlüsselt, wobei sich der Codeschlüssel alle 60 Sekunden automatisch erneuert. Als Verschlüsselungstechnologie setzt Aastra dabei Secure RTP (Realtime Transport Protocol) ein.
Darüber hinaus ist mit dem neuen Release auch die Übertragung von Video auf den Mobilteilen möglich. Auf Nachfrage von Telecom Handel erklärte der Hersteller, dass dabei allerdings kein echter Videostream gesendet wird, sondern einzelne Bilder. Auch diese Funktion soll ein Plus an Sicherheit bringen, ein Einsatzszenario ist etwa eine weitere Möglichkeit zur Lokalisierung von Mitarbeitern via Bild.
Mit dem Release hat Aastra zudem die maximale Ausbaustufe der Lösung verdoppelt, nun ist der Betrieb von bis zu 10.000 Mobilteilen und 4.000 Basisstationen in einer Installation möglich.
Aastras SIP-DECT-Lösung ist laut Anbieter für den Einsatz mit Aastras Kommunikationsservern optimiert, kann aber auch mit anderen SIP-DECT-Systemen sowie mit Microsoft Lync kombiniert werden. Grundlage für Letzeres sind Kooperationen mit Ferrari Electronic sowie AudioCodes.



Das könnte Sie auch interessieren