Mit Rohde & Schwarz 17.09.2018, 11:01 Uhr

Lancom: So geht es nach der Übernahme weiter

Ende Juli hatte Rohde & Schwarz den Netzwerkspezialisten Lancom zu 100 Prozent gekauft. Auf der Sicherheitsmesse it-sa wird Lancom nun die ersten Bausteine seines Security-Portfolios zeigen.
Ralf Koenzen, Geschäftsführer Lancom
(Quelle: Lancom )
Das Motto von Lancom zur diesjährigen it-sa vom 9. Bis 11. Oktober ist schlicht: „Network meets Security“. Erstmals wird der Netzwerkspezialist die Produkte seines neuen Security-Portfolios, die vom Schwesterunternehmen Rohde & Schwarz Cybersecurity stammen, zeigen.
Den Anfang machen die Next Generation Unified Firewalls, die sich an kleine und mittelständische Unternehmen mit traditionellen Netzen richten. Ab November wird Lancom dann seine Management Cloud (LMC) um ein dediziertes Security- und Compliance-Dashboard erweitern. Über das Dashboard wird die Konfiguration aller per SDN (Software Defined Network) gemanagten Router, Switche und WLAN Access Points geprüft. Dabei können Lizenzen und Firmware ebenso kontrolliert werden, wie der Garantiestatus der Geräte. So soll sichergestellt werden, dass fehlende Updates oder veraltete Geräte die Unternehmenssicherheit nicht gefährden.
In Zusammenarbeit mit dem Cloud-Security-Anbieter ZScaler, mit dem auch die Telekom kooperiert, erweitert Lancom die LMC um ein Enterprise-Grade Software-defined Security aus der Cloud (SD-Security). Die zentralen Firewall- und UTM-Funktionen werden dabei per Mausklick aus der LMC heraus aktiviert. Die Integration in die LMC ist für das kommende Jahr geplant.
Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von Lancom und Leiter des Geschäftsbereichs Networks & Cybersecurity: „Wir sind von der Vision einer hochintegrierten Netzwerk- und Security-Lösung aus einer Hand überzeugt. Auf der it-sa präsentieren wir den ersten Schritt auf diesem Weg“, betont er. Und er versichert, dass Lancom auch nach der Übernahme eine eigenständige Tochter von Rohde & Schwarz bleibe. Auch am Vertriebsmodell oder der Marke seien keine Änderungen geplant.
„Wir bieten unseren Resellern jetzt an, Netzwerk und Security aus einer Hand zu vermarkten“, sagt er. Um dies voranzutreiben, plane Lancom indes kein preisaggressives Vorgehen im Security-Bereich – dennoch erhalten Reseller Bonuspunkte im Partnerprogramm LANcommunity.



Das könnte Sie auch interessieren