Ankündigung 08.12.2020, 15:00 Uhr

Panasonic schließt seine Business-Communications-Sparte

Eigentlich sollte das B2B-Geschäft ausgebaut werden. Doch nun hat sich Panasonic entschlossen, sich aus dem Bereich komplett zurückzuziehen und den Bereich in  zwei Jahren komplett zu schließen.
(Quelle: Bjoern Wylezich/Shutterstock )
Die Nachricht kam für Partner, Distributoren und natürlich auch die Mitarbeiter überraschend: Panasonic wird in spätestens zwei Jahren seine Business-Communications-Sparte weltweit schließen. Dort angesiedelt ist der B2B-Bereich des Herstellers mit den TK-Anlagen, SIP-Telefonen und auch Druckern und Scannern.
Als Gründe nennt der japanische Konzern den stark rückläufigen Markt im On-Prem-Bereich und eine starke Verschiebung hin zu Cloud-Lösungen. Und in der Tat ist Panasonic relativ spät mit einer Cloud-PBX gestartet, die Soft-PBX KX-NSV300 wurde im Herbst 2019 gelauncht, zwei Jahre später als ursprünglich geplant. Der offizielle Vermarktungsstart in Deutschland erfolgte dann zu Beginn dieses Jahres.
Wie es nun konkret weitergehen soll, ist noch offen - zumal zum 1. April 2021 schon ein Großteil des Personals abgebaut werden soll. Aktuell bespricht der Hersteller mit Distributoren und auch Resellern die nächsten Schritte. Reseller werden sich jetzt aber zurückhalten, noch Neugeschäft mit dem Hersteller abzuschließen - und einige berichten gegenüber Telecom Handel, sie hätten Sorge, ob es über einen längeren Zeitraum noch Support für Bestandskunden geben werde.



Das könnte Sie auch interessieren