Strategie 04.09.2018, 15:42 Uhr

Plusnet GmbH: QSC gliedert TK-Geschäft aus

Die QSC AG hat ihr Telekommunikationsgeschäft ausgegliedert. Die hundertprozentige Tochter Plusnet GmbH soll schneller und kundenorientierter am Markt agieren können.
(Quelle: QSC )
Der Kölner ITK-Anbieter QSC hat zum 31. August 2018 sein Telekommunikationsgeschäft in die Plusnet GmbH ausgegliedert. Die Ausgliederung sei Teil der Vertikalisierungsstrategie, die den einzelnen Geschäftsbereichen mehr Verantwortung übertragen soll, teilte das Unternehmen mit. Ziel sei es, dass alle Geschäftsbereiche - Cloud, Internet-of-Things, SAP Consulting, Telekommunikation und Colocation - schneller und kundenorientierter am Markt agieren können. Die Hauptversammlung der QSC AG hatte bereits im Juli 2018 der Ausgliederung zugestimmt.
Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der QSC AG soll sich Plusnet nun voll auf die Telekommunikation als Kerngeschäft konzentrieren. Ziel sei auch, das Geschäft durch Kooperationen und Beteiligungen weiterzuentwickeln.
Wie QSC weiter betonte, wurden das gesamte Personal, die Betriebs- und Vertriebsorganisation, alle Vor- und Endprodukte für Wiederverkäufer und Geschäftskunden, das Partner- und Kundenmanagement sowie die Vertragsbeziehungen zu Kunden, Partnern und Lieferanten vom Geschäftsbereich Telekommunikation der QSC AG auf die Plusnet übertragen. Die Geschäftsführung des neuen Unternehmens bilden Jürgen Mattfeldt, Markus Hendrich und Bert Wilden.
"Wir erleben durch die zunehmende Digitalisierung eine neue Dynamik im Telekommunikationsmarkt. Die Nachfrage nach sicheren und stabilen Netz-Services steigt, die neuen Glasfasernetze in Kommunen müssen betrieben werden und Smart-City-Konzepte werden Realität. Diese Marktpotenziale gilt es zu nutzen“, erläutert Jürgen Hermann, Vorstandsvorsitzender der QSC AG, den strategischen Hintergrund der Ausgliederung.



Das könnte Sie auch interessieren