Collaboration 23.01.2020, 10:15 Uhr

Swyx: Verknüpfung mit Microsoft Teams

Nun bringt auch der Hersteller Swyx eine Möglichkeit auf den Markt, seine UCC-Anlage mit dem Collaboration-Tool Teams von Microsoft zu verbinden.
(Quelle: Swyx )
Immer mehr Hersteller suchen nach einer Möglichkeit, wie sie ihre Systeme mit Microsofts Collaboration-Tool Teams verbinden können. Schließlich wachsen die weltweiten Nutzerzahlen von Teams rasant und mit dem Ende des Supports für Windows 7 dürfte das Tempo noch einmal ansteigen - Teams ist schließlich Bestandteil von Office 365. Allerdings hat Teams eine Schwäche: Telefonate außerhalb der Microsoft-Welt sind damit nicht möglich, deshalb ist die Verbindung mit den Telefon-Plattformen der Hersteller so wichtig. Nfon, Starface und bald auch HFO Telecom haben entsprechende Lösungen im Programm. Nun bringt auch der Hersteller Swyx ein System auf den Markt.
„Mit der Zusammenführung von Swyx und Microsoft Teams sorgen wir dafür, dass unsere Partner noch mehr Kundengruppen und deren Anforderungen besser adressieren können. Unternehmen, die Microsoft Teams im Einsatz haben, aber für ihre Kommunikation die darüberhinausgehenden Telefoniefunktionen von Swyx nutzen möchten, können sich auf die Interoperabilität der bestehenden Produkte von Swyx und Microsoft verlassen“, erklärt Marco Crueger, VP Sales bei Swyx.
Mithilfe eines von Microsoft zertifizierten Session Border Controllers (SBC) ermöglicht Swyx Nutzern von Microsoft Teams Anrufe über das Telefonnetz zu führen. Microsoft empfiehlt in diesem Fall Audiocodes. Der SBC ist laut Marco Crueger bei rund 80 Prozent der Bestandskunden im Einsatz, erklärt er im Gespräch mit Telecom Handel. Die Integration ist demnach für die meisten Bestandskunden vergleichsweise einfach. Darüber hinaus berechnet Swyx für die Integration keine zusätzlichen Lizenzkosten. Kunden, die auf Swyx und Microsoft Teams setzen, können ihren bevorzugten SIP-Trunk-Anbieter frei wählen.



Das könnte Sie auch interessieren