Indirekter Vertrieb 16.07.2020, 08:23 Uhr

CNT baut Resale-Programm auf

Die CNT AG ist ein Internet-Service-Provider aus Karlsruhe mit einer eigenen Cloud-PBX, dem CNT Call Manager. Nun sucht der Anbieter Vertriebspartner, die seine Lösung im Resale-Modell vermarkten.
Martin Hütten (li.) verantwortet das Resale-Geschäft bei CNT, Christian Renze ist Vorstand der CNT AG
(Quelle: CNT )
Der Cloud-PBX-Anbieter CNT AG baut einen indirekten Vertrieb auf: Für viele Reseller ist das Unternehmen und die Crown Software GmbH bislang weitgehend unbekannt. Zwar wird die Cloud-PBX von Crown als OEM-Produkt unter anderem von Carriern, ISPs und Integratoren eingesetzt. Dazu gehört auch HFO Telecom, wo die Lösung unter dem Namen HFO Crown vermarket wird. Doch bislang hatte der Anbieter überwiegend Reseller, die die Lösungen von CNT zur Standortvernetzung vermarkten.
Die CNT AG ist nach eigenen Angaben einer der ältesten Internet Service Provider (ISP) in Deutschland und hatte bereits 1995 begonnen, bundesweit Access für Geschäftskunden anzubieten; seit 2000 vermarktet CNT auch Voice. 2008 startete die Crown Software GmbH, die CNT-Vorstand Christian Renze gemeinsam mit seinem technischen Leiter Aron Wieck gegründet hat, dann im Auftrag der CNT AG mit der Entwicklung einer neuen Cloud-PBX-Lösung, dem CNT Call Manager - Hersteller ist dabei Crown, Vermarkter aber CNT.
Das Produkt wurde damals komplett neu entwickelt, basiert nicht auf Asterisk wie bei vielen anderen Anbietern, sondern auf einem eigenen SIP-Stack. Aktuell bietet die Lösung die gängigen UCC-Funktionen, eine Ausnahme sind Video-Konferenzen. Diese sollen in Kürze auf Basis von WebRTC integriert werden.
„Eigentlich wollte ich nie ein Resale-Programm für unsere Lösung aufsetzen, da ich immer davon ausging, das kann nicht funktionieren. Dann aber haben meine Mitarbeiter mich hintergangen und ein Modell entwickelt“, erklärt Christian Renze schmunzelnd im Gespräch mit Telecom Handel. Gemeint ist damit vor allem Martin Hütten, der nun bei CNT das Resale-Programm verantwortet.
Die Eckdaten des Konzepts sind: Reseller können die Cloud-PBX von CNT im Co-Branding anbieten. Die Lösung ist multimandantenfähig, jeder Reseller erhält dabei eine eigene Instanz. Diese umfasst rund 20.000 Seats, wobei CNT hier nicht unterscheidet, ob ein Anwender die Lösung auf dem Smartphone, am Desktop oder mit einem Festnetztelefon nutzt. Die Kosten für die Implementierung der Instanz belaufen sich auf 3.000 Euro einmalig, zudem berechnet CNT 500 Euro monatlich für Services wie etwa das Hosting.
Im Gegenzug bietet CNT eine Vielzahl von Rabatten, um das System für Reseller attraktiv zu machen. Der Preis pro User und Seat bei CNT beträgt aktuell 6,80 Euro pro Monat, Reseller erhalten darauf bis zu 40 Prozent Rabatt. Der SIP-Trunk schlägt mit 19 Euro zu Buche, diesen können Reseller mit 50 Prozent Rabatt buchen. Und bei den Gesprächsminuten erhalten Vertriebspartner eine Airtime-Beteiligung von zehn Prozent.
Aktuell hat CNT fünf Resale-Partner, und die Zusammenarbeit mit diesen Resellern ist wohl eher zufällig entstanden. „Ein IT-Dienstleister einer Baumarktkette kam auf uns zu und wollte unsere Lösung vermarkten“, berichtet Hütten. Künftig möchte der Anbieter diese Zahl ausbauen, wenn auch mit Bedacht.
Dazu Martin Hütten: „Wir legen großen Wert darauf, unsere Reseller auszubilden – und auch individuell zu betreuen.“ Gemeint ist damit, dass jeder Partner umfangreiche Schulungen zum Angebot erhält, aber auch Instrumente für Trainings der Mitarbeiter – auch von den Kunden – und auch Netzwerktests.


Das könnte Sie auch interessieren