Logistik 01.10.2015, 10:20 Uhr

Flex: Amazon macht Privatfahrer zu Paketboten

Als "Uber für Pakete" wird Amazon Flex bereits bezeichnet. Der Online-Händler beschäftigt für seinen neuen Dienst private Fahrer, die die Auslieferung von Paketen übernehmen sollen.
Privatfahrer als Paketbote
(Quelle: Shutterstock.com/wavebreakmedia)
Für seinen neuen Lieferdienst Amazon Flex hat Amazon, zunächst in der US-Stadt Seattle, damit begonnen, private Fahrer als Paketboten anzuwerben. Diese sollen Pakete für Kunden von Amazon Prime Now innerhalb von ein bis zwei Stunden nach der Bestellung liefern.
Die Voraussetzungen, um als Fahrer bei dem Lieferdienst mitzumachen, sind demnach ein Mindestalter von 21 Jahren, ein Auto und ein Android-Smartphone. Wer als Fahrer akzeptiert wurde, kann sich seine Arbeitszeit über eine App einteilen, die Arbeitszeit beträgt zwischen zwei und zwölf Stunden pro Tag. Dabei wird der Fahrer einem bestimmten Gebiet zugeordnet, für das er sich registriert hat.
Auch Fahrradfahrer und Fußgänger will das Unternehmen bald einstellen. Die Bezahlung liegt bei 18 bis 25 US-Dollar pro Stunde, allerdings ist unklar, wovon der gezahlte Stundenlohn abhängt und ob er auch Sozialleistungen beinhaltet. Amazon will den Dienst nach eigenen Angaben bald auch auf die Städte New York, Baltimore, Miami, Dallas, Austin, Chicago, Indianapolis, Atlanta und Portland ausweiten.
In Deutschland hat Amazon indes einen "Gewerbe, Industrie und Wissenschaft Shop" gestartet. Das neue Angebot richtet sich an kleine und mittelständische Firmen.



Das könnte Sie auch interessieren