Mobilfunk und DSL 30.08.2017, 10:30 Uhr

AVM zeigt neue Fritzbox 6890 LTE

AVM stellt die neue Fritzbox 6890 LTE mit Downloadraten von bis zu 300 MBit/s vor. Das Gerät kann wahlweise über LTE aber auch via DSL mit dem Internet verbunden werden
Fritzbox 6890 LTE
(Quelle: AVM)
AVM hat im Vorfeld der IFA 2017 das neue Fritzbox-Modell 6890 LTE vorgestellt. Laut Hersteller funkt das Gerät über fünf LTE- sowie zwei UMTS-Frequenzen. Roaming wird ebenfalls unterstützt.
Zur Ausstattung der neuen Fritzbox zählen schnelles WLAN mit Multi-User-MIMO-Technologie (4x4 Dualband WLAN AC+N mit 1.733 MBit/s bei 5 GHz und 800 MBit/s bei 2,4 GHz), vier GBit-LAN-Ports, ein USB-Anschluss für Speichermedien sowie eine DECT-Basis für Telefonie und Smart-Home-Anwendungen. Die Anbindung von vorhandenen ISDN-TK-Anlagen ist über den internen S0-Bus möglich. Alternativ können auch analoge Telefone, Faxgeräte oder Türsprechanlagen an die Fritzbox 6890 LTE angeschlossen werden.

Fallback-Funktion für ständige Internetverfügbarkeit

Statt über Mobilfunk ist das Gerät auch über den normalen Breitbandanschluss einsetzbar. Dies geschieht wahlweise über einen DSL-Anschluss oder über den WAN-Port an Kabel- oder Glasfasermodems. Mit der Fallback-Funktion von DSL auf Mobilfunk will AVM für eine ständige Internetverfügbarkeit sorgen. Der Hersteller verspricht über LTE (CAT6) sowie DSL schnelle Downloadraten von bis zu 300 MBit/s. Die Fritzbox 6890 LTE soll ab dem vierten Quartal 2017 für 349 Euro in den Verkauf gehen.
Ferner will AVM auf der IFA einige weitere Neuheiten vorstellen - darunter den intelligenten Heizkörperregler Fritz DECT 301, das Betriebssystem Fritz OS 6.90 für mehr WLAN-Mesh-Leistung im Heimnetz und eine neue Version der Fritz-App WLAN, mit der über ein Android-Smartphone die Verbindungsgeschwindigkeit gemessen werden kann.



Das könnte Sie auch interessieren