Vodafone und Telefónica 04.01.2018, 12:52 Uhr

Rekord bei der Datennutzung an Silvester

Zum Jahreswechsel wurden so viele Daten wie nie zuvor über die deutschen Mobilfunknetze von Telefónica und Vodafone genutzt. Die früher populäre SMS gerät mehr und mehr ins Hintertreffen.
(Quelle: Shutterstock/Melis )
Instagram-Fotos, Whatsapp-Nachrichten und Facebook-Posts: Zu Silvester erreichte der Datenverkehr in deutschen Mobilfunknetzen ein neues Rekordvolumen. Das melden mit Telefónica und Vodafone zumindest zwei der drei Netzbetreiber.
Bei Telefónica wurden demnach am 31. Dezember 2017 und 1. Januar 2018 insgesamt 2,3 Millionen GB an mobilen Daten übertragen, das waren 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil von LTE gegenüber 3G stieg um mehr als ein Drittel auf 52 Prozent.
Vor allem zwischen Mitternacht und 1 Uhr nutzten Telefónica-Kunden rund 87.000 GB an mobilen Daten. Das bedeutet einen deutlichen Anstieg von rund 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch der klassische Sprachanruf spielte noch eine große Rolle. So wurden in der Zeit von 0 bis 1 Uhr insgesamt 14,9 Millionen Telefongespräche mit einer Dauer von 17,9 Millionen Minuten übertragen.
Auch Vodafone meldet eine Nacht der Rekorde. Dort wurde für Zahlen der Zeitraum zwischen 20 und 3 Uhr gemessen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das verbrauchte Datenvolumen in diesen sieben Stunden um 60 Prozent auf mehr als 450.000 GB an. Das waren 33 Prozent mehr als an einem normalen Tag bei den Düsseldorfern.
Stabil blieb das Volumen der Sprachtelefonate in diesem Zeitraum mit 23 Millionen Gesprächen. In dieser Silvesternacht verschickten Vodafone-Kunden aber immerhin noch 4,1 Millionen Kurznachrichten. Um rund  rund 9 Prozent auf 4,1 Millionen ging dagegen die Zahl der SMS in der Silvesternacht zurück, was Vodafone auf die zunehmende Popularität der Messaging-Dienste zurückführt, die im Datenverkehr enthalten sind.




Das könnte Sie auch interessieren