Cemix 21.11.2016, 15:03 Uhr

UE-Umsatz rückläufig, Wearables und Audio legen zu

Zwischen Januar und September musste der Cemix einen Umsatzrückgang um 2,8 Prozent auf 18,1 Milliarden Euro hinnehmen. Positiv entwickelte sich neben dem Wearable-Geschäft auch Connected Audio.
Die ersten drei Quartale des Jahres hat der Consumer Electronics Markt Index mit einem Rückgang um 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum abgeschlossen und erreichte 18,1 Milliarden Euro. Verantwortlich dafür ist die nach wie vor schlechte Lage im Bereich der Unterhaltungselektronik. 
Die 6,1 Milliarden Euro Umsatz entsprechen hier einem Minus von 4,8 Prozent. Das Geschäft mit Fernsehgeräten stagnierte, die Umsätze mit Abspielgeräten wie Blu-ray-Playern oder Media Gateways ging zurück und auch Heimkino-Systeme fanden weniger Käufer.
Positiv war dagegen die Entwicklung im Bereich Connected Audio: Die Absatzzahlen gingen um stolze 26,7 Prozent auf 895.000 Stück nach oben, der Durchschnittspreis pro Gerät lag mit 257 Euro ebenfalls leicht höher als vor einem Jahr. Der Umsatz legte entsprechend um genau ein Drittel auf 230 Millionen Euro zu.
Der Trend zur Vernetzung zeigt sich auch bei den gestiegenen Absatzzahlen der Docking-Speaker. 2,23 Millionen Geräte sorgten für ein Umsatzplus von 20,7 Prozent auf 205 Millionen Euro. Kopfhörer und Headsets waren im Schnitt mit 35 Euro 5,8 Prozent teurer, die Umsätze legten somit um 8,3 Prozent auf 279 Millionen Euro zu. Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 8,04 Millionen Kopfhörer/Headsets verkauft.



Das könnte Sie auch interessieren