Funkwerk 19.10.2009, 16:33 Uhr

Einbruch beim Exportgeschäft

Die Funkwerk AG musste ihre Geschäftserwartungen für 2009 nach unten korrigieren. Hauptgrund ist das Ausbleiben eines erwarteten Großprojekts.
Das Exportgeschäft der Funkwerk AG ist unerwartet stark eingebrochen, sodass das Unternehmen seine Geschäftserwartungen für 2009 nach unten korrigieren musste. Grund für den Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr: Ein erwartetes Großprojekt aus dem Ausland ist ausgeblieben. Dazu kommen die Krise im Automobilzuliefergeschäft und die Investitionszurückhaltung bei Verkehrsbetrieben sowie bei anderen Industriesparten.
Nun erwartet man bei dem thüringischen Unternehmen einen Konzernumsatz von 230 Millionen Euro im aktuellen Geschäftsjahr. 2008 hatte Funkwerk noch 290,2 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Entsprechend sei eine Ausweitung des operativen Verlustes (EBIT) zu erwarten. Nach aktuellem Stand rechnet man mit einem negativen EBIT von 19 Millionen Euro.



Das könnte Sie auch interessieren